Saiten des Lebens

    Aus Film-Lexikon.de

    13644 plakat.jpg

    Das Quartett ist ihr Leben: Musik, Liebe, Leidenschaft, Familie und Freundschaft. Der renommierte Cellist eines weltbekannten Streichquartetts erhält eine Diagnose, die nicht nur sein Leben komplett verändert, sondern auch die gemeinsame Zukunft der Musiker: Unterdrückte Emotionen, Egokonflikte und unkontrollierbare Leidenschaften brechen hervor, die eine jahrelange Freundschaft und Zusammenarbeit aus den Fugen zu bringen drohen. Als die Vier das Konzert zu ihrem 25-jährigen Jubiläum, ihrem womöglich letzten gemeinsamen Auftritt, vorbereiten, können nur ihre intime Verbundenheit und die Kraft der Musik helfen, ihr Schaffen zu bewahren.




    Filmstab

    Regie Yaron Zilberman
    Drehbuch Yaron Zilberman, Seth Grossman
    Kamera Frederick Elmes
    Schnitt Yuval Shar
    Musik Angelo Badalamenti
    Produktion Mandy Tagger, Vanessa Coifman, David Faigenblum, Emanuel Michael, Tamar Sela

    Darsteller

    Robert Gelbart Philip Seymour Hoffman
    Peter Mitchell Christopher Walken
    Juliette Gelbart Catherine Keener
    Daniel Lerner Mark Ivanir
    Alexandra Gelbart Imogen Poots
    Dr. Nadir Madhur Jaffrey
    Gideon Rosen Wallace Shawn

    Kritiken

    www.programmkino.de: Caren Pfeil: Neben den wunderbaren Schauspielern wird der Fim von seiner Gesamtkomposition getragen, in der Beethovens Streichquartett Nr. 14 cis-moll, op. 131 den Rahmen bildet, über den Film hinweg in seinen Varianten und Tiefen ausgelotet wird, und oft einen Kontrapunkt setzt, anstatt Emotionen zu manipulieren. Das ist absolut ungewöhnlich und wertvoll.

    www.critic.de: Lukas Stern: Saiten des Lebens ist zu guter Letzt ein wundervolles Ensemblestück von doppeltem Charakter. Hintergründe, Fragen und Strukturen der Musik funken über in das Leben der Musiker und grundieren gleichzeitig den Aufbau, die Logik des Films an sich.

    www.filmosophie.com: cutrin: So elitär wie das Leben seiner Figuren gibt sich auch Yaron Zilbermans Film mit seiner bourgeoisen Idee – um dann mit seinem optimierungswürdigen Drehbuch den Zuschauer für dumm zu verkaufen.


    Wertungen

    3.7 Sterne
    3 Bewertungen
    Original A Late Quartet
    Jahr/Land 2012 / USA
    Genre Drama
    Film-Verleih Senator Film
    FSK ab 6 Jahre
    Laufzeit 106 Minuten
    Kinostart 02. Mai 2013