Rush - Alles für den Sieg

    Aus Film-Lexikon.de

    13736 plakat.jpg

    Zwei Leben auf der Überholspur: Anfang der 70er Jahre kämpfen die höchst unterschiedlichen Rivalen Niki Lauda (Daniel Brühl) und James Hunt (Chris Hemsworth) um den Aufstieg in den Rennfahrer-Olymp.

    Während der disziplinierte Lauda ehrgeizig an seiner Karriere feilt, stürzt sich Naturtalent Hunt ins glamouröse Jetset-Leben. Ihre Rivalitäten tragen sie nicht nur in spektakulären Rennen aus, sondern auch in heftigen Wortgefechten jenseits der Rennbahn. Immer wieder heißt es: Hunt gegen Lauda – der Rockstar und Playboy der Formel 1, verheiratet mit dem erfolgreichsten Model seiner Generation, Suzy Miller (Olivia Wilde), gegen den messerscharfen Strategen und Perfektionisten.

    Bis zum legendären Rennen 1976 am Nürburgring, der gefährlichsten aller Rennstrecken, steht Lauda auf dem ersten Tabellenplatz. Doch auf regennasser Fahrbahn baut er einen dramatischen Crash, seine Frau Marlene (Alexandra Maria Lara) bangt um sein Leben. Mit schier übermenschlichem Willen kämpft er sich zurück und tritt nur wenige Wochen später zu einem erneuten Showdown mit Hunt in Japan an. Wieder regnet es stark, das Rennen soll abgebrochen werden, doch beide Rivalen liefern sich ein atemberaubendes Duell…




    Filmstab

    Regie Ron Howard
    Drehbuch Peter Morgan
    Kamera Anthony Dod Mantle
    Schnitt Daniel P. Hanley, Mike Hill
    Musik Hans Zimmer
    Produktion Eric Fellner, Brian Grazer, Andrew Eaton, Ron Howard, Brian Oliver

    Darsteller

    Marlene Knaus Alexandra Maria Lara
    Niki Lauda Daniel Brühl
    James Hunt Chris Hemsworth
    Suzy Miller Olivia Wilde
    Clay Regazzoni Pierfrancesco Favino
    Louis Stanley David Calder
    Alastair Caldwell Stephen Mangan
    Krankenschwester Gemma Natalie Dormer

    Kritiken

    www.filmstarts.de: Carsten Baumgardt: Gute Formel 1-Dokumentationen wie Asif Kapadias „Senna“ oder Roman Polanskis packenden „Weekend Of A Champion“ gibt es schon einige, nun steht ihnen mit Ron Howards Rennfahrer-Drama „Rush“ endlich auch ein Spielfilm von herausragender Qualität gegenüber.

    www.outnow.ch: Rushs wahre Geheimwaffe ist jedoch zweifellos Daniel Brühl, der auf unglaubliche Weise den jungen Niki Lauda verkörpert und besonders dessen Stimme auf fast schon unheimliche Weise zu kopieren versteht.

    www.tagesanzeiger.ch: Florian Keller: Bei uns wäre dieser Lauda schon in der Drehbuchphase gekillt worden: nicht sympathisch genug, also untauglich als Identifikationsfigur. «Rush» zeigt, dass das Unfug ist. Und es zeugt von Grösse, dass Niki Lauda diesen gar nicht schmeichelhaften Film so abgesegnet hat.


    Wertungen

    2.8 Sterne
    4 Bewertungen
    Original Rush
    Jahr/Land 2013 / USA, Deutschland, Großbritannien
    Genre Drama
    Film-Verleih Universum Film
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 123 Minuten
    Kinostart 03. Oktober 2013