Robert Zemeckis

    Aus Film-Lexikon.de

    US-amerikanischer Filmregisseur, -produzent und Drehbuchautor; * 14. Mai 1951 in Chicago, Illinois

    Zemeckis begann schon in seiner High-School-Zeit mit einer 8-mm-Kamera zu drehen. Seine Studienzeit verlebte er an den Universitäten von Northern Illlinois und Southern California. Mit seinem Abschlussfilm "Field of Honour" gewann er die Aufmerksamkeit des Regisseurs und Produzenten Steven Spielberg. Dieser unterstützte ihn in der Folgezeit.

    In Zusammenarbeit mit den Autor Bob Gale entstanden zunächst einige kleinere Projekte, bevor Zemeckis mit der Trilogie "Zurück in die Zukunft" ("Back to the Future", 1985-1990) der Durchbruch gelang. Zemeckis interessiert sich trotz seines feinen Gespürs für das Erzählen von Geschichten und der glaubhaften Zeichnung von Charakteren extrem für den technischen Aspekt des Filmemachens. Mit Filmen wie "Falsches Spiel mit Roger Rabbit" ("Who Framed Roger Rabbit?", 1988) und "Contact" (1997, mit Jodie Foster) setzte er Maßstäbe im Bereich der Spezialeffekte. 1992 sorgte seine rabenschwarze Komödie "Der Tod steht ihr gut" ("Death Becomes Her", mit Goldie Hawn, Meryl Streep und Bruce Willis) für Aufsehen.

    Den vorläufigen Höhepunkt seiner Karriere stellt der Film "Forrest Gump" (1994, mit Tom Hanks in der Titelrolle) dar. Dieser wurde insgesamt mit sechs Oscars ausgezeichnet, darunter auch dem für den Besten Regisseur.

    Neben seiner Arbeit als Regisseur und Drehbuchautor ist Zemeckis auch als Produzent aktiv.


    Filmografie - Regisseur


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    Oscar.jpg 1994 Beste Regie Forrest Gump