River Phoenix

    Aus Film-Lexikon.de

    amerikanischer Schauspieler; * 23. August 1970 in Madras, Oregon; † 01. November 1993 

    River Phoenix, der mit seiner Familie durch Mittel- und Südamerika zog, war bereits mit sieben Jahren erfolgreicher Straßenmusikant in Caracas. Als 12-Jähriger wurde er durch Werbespots entdeckt, spielte in TV-Produktionen und schließlich 1984 in seinem ersten Kinofilm "Explorers - Ein phantastisches Abenteuer" ("Explorers", 1985). Die Geschichte einer Freundschaft zwischen Jungen an der Schwelle zum Erwachsenwerden ("Stand by Me", 1986) nach einer Erzählung von Stephen King beeindruckte Zuschauer wie Kritiker. Neben Harrison Ford spielte er in "Mosquito Coast" (1986) und als junger Indiana Jones in "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" ("Indiana Jones and the Last Crusade", 1989).

    Für seine Rolle als Stricher in "Das Ende der Unschuld" ("My Private Idaho", 1991) erhielt River Phoenix auf dem Filmfestival von Venedig den Preis als bester Darsteller.

    Er zählte zu den begabtesten jungen Schauspielern Amerikas und verkörperte das Lebensgefühl einer neuen Generation, der "Twentysomethings". Noch bevor sein letzter Film "Schweigende Zunge" ("Silent Tongue", 1993) in den Kinos lief, starb er im Alter von 23 Jahren an einer tödlichen Mischung aus Kokain und Heroin.


    Filmografie - Darsteller


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    nom 1988 Best Supporting Actor Running On Empty - Die Flucht ins Ungewisse