Rhapsodie im August

    Aus Film-Lexikon.de



    Filmstab

    Regie Akira Kurosawa
    Drehbuch Akira Kurosawa
    Kamera Takao Saito, Masaharu Ueda
    Musik Shinichiro Ikebe

    Darsteller

    Yoshie, Kanes Tochter Toshie Negishi
    Kane, Großmutter Sachiko Murase
    Clark, Kanes Neffe Richard Gere
    Tadao, Kanes Sohn Hisashi Igawa
    Machiko, Tadaos Frau Narumi Kayashima
    Tami, Tadaos Tochter Tomoko Ohtakara
    Shinjiro, Tadaos Sohn Mitsunori Isaki
    Noboru, Yoshies Ehemann Choichiro Kawarasaki
    Tateo, Yoshies Sohn Hidetaka Yoshioka
    Minako, Yoshies Tochter Mie Suzuki

    Kritiken

    Dirk Jasper: Akira Kurosawas eindringliches Alterswerk ist ein bewegendes Stück historischer Erinnerungsarbeit im Rahmen einer Familiengeschichte. Anders als sein Landsmann Shohei Imamura in seinem Hiroshima-Film "Schwarzer Regen" verzichtete Kurosawa bewußt auf jede direkte filmische Widerspiegelung der atomaren Katastrophe und beschwor die Erinnerung daran stattdessen mit faszinierenden Bild-Metaphern, gipfelnd in der überwältigenden Schlußsequenz. Die Liebe des Altmeisters gilt sichtlich der greisen Kane-San, deren Darstellung den Film beherrscht; seine Hoffnung richtet sich wohl auf die Enkel, die im historischen Eingedenken zu Verbündeten der Großmutter werden. Sein grimmiger Spott gilt dagegen den Eltern der Jungen als Angehörigen der japanischen Wirtschaftswunder-Generation, die Geschichte zu verdrängen trachten, wo immer sie das Geschäft beeinträchtigen könnte.