Quo Vadis

    Aus Film-Lexikon.de

    Rom zur Zeit der Herrschaft des grausamen Kaisers Nero: Mord, Korruption und Ausschweifungen aller Art sind an der Tagesordnung. Das Volk wird mit Brot, blutigen Spielen und militärischen Triumphzügen bei Laune gehalten. Im Frühjahr des Jahres 64 n. u. Z. steht die Feier für den siegreichen Feldherrn Marcus Vinicius bevor. Sein Onkel Petronius genießt das Vertrauen Kaiser Neros, der seine erste Gattin ermorden ließ, um die ebenso schöne wie lüsterne und intrigante Poppäa heiraten zu können.

    Doch ehe Vinicius glanzvoll in die Hauptstadt des römischen Weltreiches einzieht, läßt er auf Befehl des Kaisers seine Soldaten vor Rom lagern und übernachtet im Landhaus des Generals Plautius. Dabei lernt er Paulus aus Tarsus kennen, der die neue, in Rom verbotene christliche Religion predigt. Vor allem aber trifft er dort die junge Christin Lygia, eine als Geisel festgehaltene lygische Königstochter, von der er mehr als beeindruckt ist. Gemäß seiner Rechte als siegreicher Feldherr erbittet Marcus von Nero Lygia zum Geschenk - sehr zum Zorn von Poppäa, die schon seit langem ein Auge auf den attraktiven Kriegshelden geworfen hat.

    Lygia verweigert sich mutig ihrem neuen Besitzer, obwohl sie ihn liebt. Ihre Religion verbietet ihr, diesen Gefühlen nachzugeben. Vinicius wird neugierig auf diese Religion, die ihren Anhängern soviel Kraft und Mut verleiht.



    Filmstab

    Regie Mervyn LeRoy
    Vorlage Roman von Henryk Sienkiewicz

    Darsteller

    Marcus Vinicius Robert Taylor I
    Lygia Deborah Kerr
    Nero Peter Ustinov
    Poppäa Patricia Laffan
    Paulus Abraham Sofaer
    Plautius Felix Aylmer

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    nom 1951 Bester Film
    nom 1951 Bester Nebendarsteller Peter Ustinov
    nom 1951 Bester Nebendarsteller Leo Genn
    nom 1951 Beste Kamera Robert Surtees, William V. Skall
    nom 1951 Bestes Szenenbild William A. Horning, Cedric Gibbons, Edward C. Carfagno, Hugh Hunt
    nom 1951 Bester Schnitt Ralph E. Winters
    nom 1951 Beste Filmmusik Miklos Rozsa
    nom 1951 Bestes Kostümdesign Herschel McCoy