Public Enemy No. 1 - Mordinstinkt

    Aus Film-Lexikon.de

    40 Morde hat er gestanden, unzählige Bankeinbrüche, Entführungen und Anschläge. Vier ebenso scheinbar mühelose wie spektakuläre Ausbrüche aus Hochsicherheitsgefängnissen gelangen ihm. Mit seiner im Gefängnis geschriebenen Autobiographie „Der Todestrieb“ wurde er zum Tagesgespräch in Frankreich, der Staatsfeind Nr. 1: Jacques Mesrine. 20 Jahre lang hielt er die Staatsgewalt auf Trab. Bis er 1979 auf offener Straße von einem Trupp Polizisten ohne Vorwarnung förmlich hingerichtet wurde. Dies ist seine Geschichte...

    1959: Angewidert von der sinnlosen Gewalt gegen Unschuldige im Algerienkrieg kehrt Jacques Mesrine der französischen Armee den Rücken und reist nach Frankreich zurück. Kein Gesetz, keine Autorität, nichts soll ihn künftig bremsen. Als Handlanger des Pariser Unterweltbosses Guido macht sich der junge Mann schnell einen Namen als ebenso charismatischer wie eiskalter Typ. Nach seinem ersten Mord taucht er zunächst in Spanien unter. Als er zurückkehrt, heiratet Mesrine die Spanierin Sofia. Obwohl sie drei Kinder miteinander haben, hält es Sofia nicht lange mit ihm aus. Mesrine macht als Verbrecher unbeirrt weiter, mit der verwegenen Jeanne Schneider an seiner Seite und immer tollkühneren Coups. Bald ist Frankreich ein zu heißes Pflaster. Mesrine und Jeanne setzen sich nach Kanada ab – und geraten dort in die Hände der Staatsgewalt. Die Haftbedingungen sind erbarmungslos, doch Mesrine schlägt zurück...



    Filmstab

    Regie Jean-François Richet
    Drehbuch Jacques Mesrine
    Kamera Robert Gantz
    Schnitt Hervé Schneid
    Musik Marcus Trumpp
    Produktion Manon Baudoin, Daniel Delume, Thomas Langmann

    Darsteller

    Jacques Mesrine Vincent Cassel
    Guido Gérard Depardieu
    Paul Gilles Lellouch
    Jean-Paul Mercier Roy Dupuis
    Sofia Elena Anaya
    Pierre André Mesrine - der Vater von Jacques Michel Duchaussoy
    Die Mutter von Jacques Myriam Boyer
    Sarah Florence Thomassin

    Kritiken

    moviesection.de: Am Ende des ersten Teils haben Regisseur und Drehbuchautor bewiesen, dass sie eine packende Handlung aufbauen können. Der Zuschauer will unbedingt wissen, wie es im Leben von Jacques Mesrine weitergeht...

    critic.de: "Public Enemy No. 1 – Mordinstinkt" will mehr sein als schlichtes Erzählkino. Regisseur Jean-François Richet versteht seinen Film auch als Reflexion auf den klassischen französischen Gangsterfilm. Die Pariser Unterwelt, wie Richet sie zeichnet, ist voll von Archetypen des Genres. Diese Genrespezifika verfremdet er aber, indem der dem Verbrechen das Mythische nimmt, es in eine schmutzige, harte Ästhetik rückt ... Der Film kommt dabei aber über das bloße Zitat meist nicht hinaus und schafft es mit seiner Verquickung von Biopic und Genrereflexion nicht, die Schwelle zum innovativen Kino zu überschreiten...


    Wertungen

    3.3 Sterne
    4 Bewertungen
    Original Mesrine: L'instinct de mort
    Jahr/Land 2008 / Frankreich / Italien / Canada
    Genre Action-Thriller
    Film-Verleih Senator/Central
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 110 Minuten
    Kinostart 23. April 2009