Polnische Ostern

    Aus Film-Lexikon.de

    13340 Poster.jpg

    Bäckermeister Werner Grabosch bricht es das Herz: nach dem Unfalltod seiner Tochter soll seine einzige Enkelin Mathilda bei ihrem polnischen Vater aufwachsen. Mathilda wird nach Polen geschickt, doch Grabosch hat schon einen Plan. Zum Osterfest wird er sich bei der polnischen Familie einnisten, Beweise sammeln, die unhaltbaren Zustände vor Ort dokumentieren und so dafür sorgen, dass die Polen das Sorgerecht verlieren. Anfangs läuft alles nach Plan, doch dann fühlt sich Grabosch eigenartigerweise immer wohler...




    Filmstab

    Drehbuch Katrin Milhahn, Jakob Ziemnicki
    Kamera Benjamin Dernbecher
    Schnitt Dirk Grau
    Musik Dirk Dresselhaus
    Produktion Steffi Ackermann, Beatrice Kramm, Christoph Bicker

    Darsteller

    Werner Grabosch Henry Hübchen
    Irena Grazyna Szapolowska
    Tadeusz Adrian Topol
    Frau Haag Doris Kunstmann
    Melanie Schneppe Leonie Brandis
    Edik Walera Kanischtscheff

    Kritiken

    ntv.de: "Polnische Ostern" spielt mit den Vorurteilen, er treibt sie auf die Spitze und hinterfragt sie damit. Das ist nicht immer perfekt, manchmal vorhersehbar, aber sehr oft amüsant.