Pink

    Aus Film-Lexikon.de

    12991 poster.jpg

    Pink ist eine junge, erfolgreiche Dichterin. Sie schreibt böse Liebesgedichte, die sie überall in Deutschland live vorträgt. Die Fans liegen ihr zu Füßen. Auch in der Liebe hat sie scheinbar Erfolg. Drei Männer machen sich Hoffnungen, sie zu heiraten. Pink entscheidet sich systematisch, aber falsch. Ihre Entscheidungen trifft sie mit dem Taschenrechner. Ihre Beziehungen regelt sie per SMS. Und Konflikte löst sie, wenn es sein muss, mit vorgehaltener Pistole. Trotz genauer Prüfung wählt sie zwei Mal genau den falschen Mann. Erst bei dritten findet sie ihr Glück.



    Filmstab

    Regie Rudolf Thome
    Drehbuch Rudolf Thome
    Kamera Ute Freund
    Schnitt Dörte Völz-Mammarella
    Musik Katia Tchemberdji
    Produktion Rudolf Thome

    Darsteller

    Scheidungsrichterin Rosa Enskat
    Pink Hannah Herzsprung
    Carlo Guntram Brattia
    Georg Florian Panzner
    Silver Radhe Schiff
    Balthazar Cornelius Schwalm
    Helmut Arango Arango

    Kritiken

    kino.de: Die im Grunde einfache Fabel fällt durch einen irritierenden Stil, der Alltägliches und Banales dramaturgisch mit aufreizenden Leerstellen versieht, aus jedem Rahmen ...

    outnow.ch: "Pink" ist so überzeichnet und leuchtend wie eben die Farbe.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Jahr/Land 2009 / Deutschland
    Genre Drama
    Film-Verleih Prometheus/barnsteiner-film
    Laufzeit 82 Minuten
    Kinostart 20. August 2009