Peter Sellers

    Aus Film-Lexikon.de

    britischer Filmschauspieler; * 08. September 1925 in Southsea, Hampshire; † 24. Juli 1980 

    Als Stimmenimitator und Parodist begann Peter Sellers seine Karriere, dann widmete er sich nur noch der Schauspielerei; auf diesem Gebiet war er äußerst vielseitig. Als Psychiater in "Was gibt's Neues, Pussy?" (1965) wirkte er genauso überzeugend wie als halbirrer und nervöser Gangster in der Krimi-Komödie "Ladykillers" (1955). Die Rolle des Inspektor Clouseau in dem Film "Der rosarote Panther" (1963) machte ihn weltbekannt. Eine ähnliche Rolle verkörperte er auch in der James-Bond-Persiflage "Casino Royal" (1966). Seinen Ruf festigte Sellers durch "Dr. Seltsam oder wie ich lernte, die Bombe zu lieben" (1963) - eine typisch britische, makabre und gleichzeitig urkomische Groteske über die Atomkriegsgefahr. In dem Kubrick-Werk spielte er drei verschiedene Rollen. Die Kritik lobte seinen letzten Film "Being there" (1979, in Deutschland unter dem Titel "Willkommen, Mr. Chance") besonders. Kurz nach der Uraufführung des von Hal Ashby gedrehten Films verstarb Sellers am 24. Juli 1980 an Krebs.


    Filmografie - Darsteller


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    nom 1979 Bester Hauptdarsteller --
    nom 1964 Bester Hauptdarsteller --