Paradies: Hoffnung

    Aus Film-Lexikon.de

    13656 Szenenfoto phpgcO2oH.jpg

    Melanie (Melanie Lenz) ist ein schönes, junges Mädchen mit einem entscheidenden Problem: sie ist übergewichtig. Während ihre Mutter in Kenia Urlaub macht und ihre Tante Anna Maria in christlicher Mission um die Häuser zieht, bereist Melanie ein anderes Universum: die Welt der Kalorientabellen und der Sporterziehung.

    Zwischen Wiesenwanderungen und nächtlichen Kissenschlachten werden ihre Ferien mit anderen Jugendlichen im Diätcamp zu einer Zeit der Freundschaft. Und der Liebe. Melanie verliebt sich in einen um 40 Jahre älteren Arzt (Joseph Lorenz), den Leiter des Camps.

    Sie kämpft um ihn mit der Ausschließlichkeit der ersten Liebe und will ihn in aller Unschuld verführen. Der Doktor begehrt Melanie und versucht dennoch, gegen die Schuld dieser Liebe anzukämpfen. Weiß er doch um ihre Unmöglichkeit.




    Filmstab

    Regie Ulrich Seidl
    Drehbuch Ulrich Seidl, Veronika Franz
    Kamera Wolfgang Thaler, Ed Lachman
    Schnitt Christof Schertenleib
    Produktion Ulrich Seidl

    Darsteller

    Melanie Melanie Lenz
    Diätarzt Joseph Lorenz
    Sporttrainer Michael Thomas
    Melanies Freundin Verena Lehbauer
    Ernährungsberaterin Vivian Bartsch
    Anna Maria Maria Hofstätter

    Kritiken

    www.diepresse.com: Markus Keuschnigg: Seidl-Filme sind bei aller Konkretheit der Bilder und Strenge der Komposition immer dialektisch angelegt: Selten war das so deutlich zu sehen wie hier.

    www.filmstarts.de: Robert Cherkowski: Mit seinem grandiosen dritten „Paradies"-Film mutet Ulrich Seidl seinem Publikum einmal mehr bitter-komische Blicke in den Abgrund zu. „Paradies: Hoffnung" ist eine harte, manchmal schmerzhafte und vor allem herausfordernde Filmerfahrung, die nicht genossen sondern ausgehalten werden muss.

    www.programmkino.de: Thomas Engel: Seidl zieht seine Ideen hier filmisch sehr nüchtern, individuell, konsequent, „körperbetont“ durch. Er stellt auf jeden Fall eine Bereicherung der Filmszene – nicht nur der österreichischen – dar, auch wenn „Paradies: Hoffnung“ in der Paradies-Trilogie nicht sein bestes Werk ist.


    Wertungen

    5 Sterne
    1 Bewertungen
    Jahr/Land 2012 / Österreich / Deutschland / Frankreich
    Genre Drama
    Film-Verleih Neue Visionen
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 91 Minuten
    Kinostart 16. Mai 2013