Omar Sharif

    Aus Film-Lexikon.de

    ägyptischer Filmschauspieler; * 10. April 1932 in Alexandria

    eigentlich: Maechel (Michael) Shalhoub;

    Bereits während seiner Schulzeit am British Victoria College in Kairo leitete Omar Sharif eine eigene Schauspielgruppe. Nach seinem Mathematik- und Physikstudium arbeitete er einige Jahre im Holzhandel seines Vaters, bekam aber durch einen befreundeten Regisseur 1953 seine erste Hauptrolle im ägyptischen Kinofilm "The Blazing Sun". Um seine ägyptische Kollegin Faten Hamama heiraten zu können, konvertierte er 1955 vom Katholizismus zum Islam. Nach mehreren Filmen in seiner Heimat spielte er 1958 in "Goha" zum ersten Mal in einem westlichen Film mit.

    International bekannt wurde er schließlich mit der Darstellung des Ali in David Leans Epos "Lawrence von Arabien" ("Lawrence of Arabia", 1962), für die er auch einen Oscar als bester Nebendarsteller bekam. Mit der Hauptrolle des charismatischen "Doktor Schiwago" ("Doctor Zhivago", 1965) avancierte er zum absoluten Publikumsliebling - besonders der Frauen. Nach weiteren Hollywooderfolgen und der Scheidung von seiner Frau Faten verfiel er der Spielsucht und musste, nachdem ihm nur noch Nebenrollen angeboten wurden, TV-Werbespots drehen, um seinen aufwändigen Lebensstil finanzieren zu können. Heute lebt der Schauspieler wieder in Kairo.

    Omar Sharif wurde 1973 Weltmeister im Bridgespiel. Er schrieb eine Autobiografie mit dem Titel "Omar Sharif's Life in Bridge".


    Filmografie - Darsteller


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    nom 1962 Bester Nebendarsteller Lawrence von Arabien