Nur Gott kann mich richten

    Aus Film-Lexikon.de

    14663 plakat.jpg

    August „Auggie“ Pullmann (Jacob Tremblay) ist zehn Jahre alt. Er ist witzig, klug und großzügig. Er hat humorvolle Eltern (Julia Roberts und Owen Wilson) und eine phantastische große Schwester.

    Doch Auggie ist Außenseiter: Ein seltener Gendefekt hat sein Gesicht entstellt. „Was immer Ihr Euch vorstellt – es ist schlimmer“, notiert er in sein Tagebuch. Bisher wurde er zuhause unterrichtet und versteckte sein Gesicht am liebsten unter einem Astronautenhelm, doch nun soll er eine reguläre Schulklasse besuchen.

    Nach anfänglicher Skepsis nimmt Auggie all seinen Mut zusammen und beschließt, sich den Abenteuern zu stellen, die das Leben für einen so außergewöhnlichen Jungen wie ihn bereithält…





    Filmstab

    Regie Özgür Yildirim
    Drehbuch Özgür Yıldırım
    Kamera Matthias Bolliger
    Schnitt Sebastian Thümler, Linda Bosch
    Musik Peter Hinderthür
    Produktion Christian Becker, Moritz Bleibtreu

    Darsteller

    Ricky Moritz Bleibtreu
    Diana Dunker Birgit Minichmayr
    Rafael Edin Hasanović
    Latif Kida Khodr Ramadan
    Rickys Vater Peter Simonischek
    Erik Tim Wilde
    Elena Franziska Wulf
    Valerie Alexandra Maria Lara

    Kritiken

    www.cinetastic.de Peter Gutting: Als harter Gangsterfilm hat „Nur Gott kann mich richten“ seine Verdienste. Die Inszenierung hat eine dichte Atmosphäre, viel Drive und eine direkte Sprache. Eher störend wirken die zusammengewürfelten Handlungselemente und der Versuch, die Charaktere psychologisch zu grundieren.

    www.moviebreak.de Maximilian K.: Insgesamt betrachtet ist "Nur Gott kann mich richten" eine teils bemerkenswerte Milieu- Studie, die sich mit all jenen beschäftigt, die durch das System durchgefallen sind. Leider findet er nicht immer die richtigen Bilder für die Gangster-Rap-Ideologie, die er hier verkörpert und geht zu sehr davon aus, dass sich der Zuschauer wunderbar mit den Charakteren identifizieren kann, was aber leider eben nicht möglich ist.

    www.wessels-filmkritik.com Antje Wessels: „Nur Gott kann mich richten“ ist trotz seiner Brachialität ein eleganter Clash aus harter Milieustudie, intensivem Charakterdrama und spannendem Crimethriller, in dem Özgür Yildirim seine Darsteller brillieren lässt.


    Wertungen

    3 Sterne
    1 Bewertungen
    Jahr/Land 2017 / Deutschland
    Genre Thriller / Action
    Film-Verleih Constantin Film
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 100 Minuten
    Kinostart 25. Januar 2018