Noch einmal Ferien

    Aus Film-Lexikon.de

    11751 Poster.jpg

    Georgia Byrd ist eine graue Maus. Ihr bescheidenes Leben als Buchhalterin verläuft in geregelten Bahnen und nach überschaubaren Zahlen. Bis zu dem Tag, an dem sie erfährt, dass sie unheilbar krank ist und bald sterben muss.

    Kurz entschlossen verkauft Georgia ihr gesamtes Hab und Gut und reist nach Europa. In einem Nobel-Hotel mit Stil und Klasse aufs Ende warten - ja das ist es, denkt Georgia. Sie versucht sich der noblen Gesellschaft anzupassen, und ihr exzentrisches Bemühen hinterlässt bei den Schönen und Reichen mehr als einen bleibenden Eindruck.

    Schon bald gehört sie dazu. Georgia findet Gefallen am Dolce Vita. Und sogar in der Liebe scheint es auf einmal zu klappen. Doch wie viel Zeit bleibt ihr, um das alles zu genießen?



    Filmstab

    Regie Wayne Wang
    Drehbuch Jeffrey Price , Peter S. Seaman
    Vorlage Drehbuch von J. B. Priestley von 1950
    Kamera Geoffrey Simpson
    Schnitt Deirdre Slevin
    Musik George Fenton
    Produktion Laurence Mark, Jack Rapke

    Darsteller

    Georgia Byrd / Martina Treger Queen Latifah
    Sean Matthews / Thomas Nero Wolf LL Cool J
    Matthew Kragen / Udo Schenk Timothy Hutton
    Senator Dillings / K. Dieter Klebsch Giancarlo Esposito
    Mc Burns / Ulrike Stürzbecher Alicia Witt
    Didier / Manfred Lehmann Gérard Depardieu
    Rochelle / Cathlen Gawlich Jane Adams
    Gunter / Regine Albrecht Susan Kellerman
    Damian / Johannes Baasner Matt Ross
    Marlon Mike Estime

    Kritiken

    Dirk Jasper: Regisseur Wayne Wang ("Manhatten Love Story") inszenierte eine wundervolle Geschichte über Schein und Sein. Die Erfolgsproduzenten Laurence Mark ("I, Robot", "Jerry Maguire") und Jack Rapke ("Polar Express", "Cast Away") haben sich wieder zusammengefunden, um mit Noch einmal Ferien eine bezaubernde Komödie mit der ebenso bezaubernden Queen Latifah ("Scary Movie 3", "Chicago") in der Hauptrolle zu produzieren.

    film-dienst 05/2006: Rührseliges Remake einer Komödie aus den 1950er-Jahren, in dem die blendend aufgelegte Hauptdarstellerin die tragischen Aspekte beiseite wischt und den Film zum Happy End führt.


    Wertungen

    3 Sterne
    1 Bewertungen
    Original The Last Holiday
    Jahr/Land 2006 / USA
    Genre Komödie
    Film-Verleih Universal Pictures International Germany GmbH
    Laufzeit 111 Minuten
    Kinostart 09. März 2006