Nicolas Cage

    Aus Film-Lexikon.de

    US-amerikanischer Filmschauspieler; * 07. Januar 1964 in Long Beach, Kalifornien

    eigentlich: Nicolas Kim Coppola;

    als Sohn eines Literaturprofessors und einer Tänzerin begann sich Nicolas Cage bereits von frühester Jugend an für das Kino zu interessieren. Schon im Alter von 15 Jahren erhielt er Schauspielunterricht und spielte in verschiedenen Fernsehproduktionen. Der Neffe des berühmten Regisseurs Francis Ford Coppola legte sich schon bald den Namen Cage zu, um nicht in den Ruf zu geraten, er profitiere übermäßig von der Berühmtheit seines Onkels. Dennoch waren es die Filme von Coppola, die ihm erste Erfolge bescherten: Er spielte die Rolle des Smokey in dem Film "Rumble Fish" (1983) und erhielt bereits ein Jahr später eine Rolle in "Cotton Club". Eine breitere Öffentlichkeit wurde aber erst durch Alan Parkers "Birdy" (1984) auf Cage aufmerksam. Erste internationale Erfolge waren "Mondsüchtig" ("Moonstruck", 1987, an der Seite von Cher) und David Lynchs "Wild at Heart" (1990), in dem er die Rolle eines in Schlangenleder gekleideten Exzentrikers spielte, für die er bei den Filmfestspielen in Cannes als bester Darsteller mit der Goldenen Palme ausgezeichnet wurde. Seitdem Cage für "Leaving Las Vegas" (1995), in dem er einen vom Leben gezeichneten Alkoholiker verkörpert, mit dem Oscar ausgezeichnet wurde, zählt er zu den am besten bezahlten Schauspielern Hollywoods.


    Filmografie - Darsteller


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    Oscar.jpg 1995 Bester Hauptdarsteller Leaving Las Vegas
    nom 2002 Bester Hauptdarsteller --