New York, I Love You

    Aus Film-Lexikon.de

    13140 Poster.jpg

    Ein Taschendieb und ein Lehrer kämpfen mit allen Tricks um eine Frau. Ein indischer Diamantenhändler und eine jüdische Braut kommen sich näher. Ein überforderter Komponist bekommt Hilfe von einer belesenen Assistentin. Ein selbstverliebter Schriftsteller beißt bei einer Schönheit auf Granit. Ein versetzter Jungspund bringt eine Rollstuhlfahrerin zum Abschlussball. Ein One-Night-Stand wird unverhofft zur großen Liebe. Eine Opernsängerin reist durch Zeit und Raum und Emotionen. Eine Raucherin heizt ihre vermeintliche Bordsteinbekanntschaft an. Ein schwarzer Tänzer umsorgt ein weißes Mädchen. Ein alter Maler zerbricht an seiner schüchternen Muse. Ein altes Paar neckt und liebt sich beim Spaziergang. Eine Dokumentarfilmerin verfällt New Yorks Stadtbezirken.






    Filmstab

    Regie Fatih Akin, Yvan Attal, Jiang Wen, Allen Hughes, Shunji Iwai, Shekhar Kapur, Joshua Marston, Mira Nair, Natalie Portman, Brett Ratner, Randall Balsmeyer
    Drehbuch Fatih Akin, Yvan Attal, Emmanuel Benbihy u.a.
    Kamera Benoît Debie, Pawel Edelman, Michael McDonough,
    Produktion Emmanuel Benbihy, Marina Grasic

    Darsteller

    Ben Hayden Christensen
    Molly Rachel Bilson
    Garry Andy Garcia
    Rifka Natalie Portman
    David Orlando Bloom
    Camille Christina Ricci
    Schriftsteller Ethan Hawke
    Alex Chris Cooper

    Kritiken

    Christian Horn (filmstarts.de) 2010-01: „New York, I Love You“ ist eine facettenreiche Liebeserklärung an eine pulsierende Stadt, in der Meilensteine wie Taxi Driver oder Wall Street gedreht wurden, und eine Sammlung von elf wunderbaren, unscharf getrennten Kurzfilmen, die sich allesamt anzuschauen lohnen.

    kino.de 2010-01: Bekannte Klischees und Postkartenbilder, der Mangel an sozialen Gegensätzen und die primäre Fokussierung auf diejenigen, die es geschafft haben, mögen etwas einseitig sein, aber die stimmige Atmosphäre von Liebe und Leben in New York funktioniert.