Need For Speed

    Aus Film-Lexikon.de

    13839 plakat.jpg

    Tobey Marshall (Aaron Paul) ist Mechaniker, größter Muscle-Car-Fan und illegaler Street Racer. Als er sich mit dem reichen, arroganten Ex-NASCAR-Rennfahrer Dino Brewster (Dominic Cooper) zusammentut, um seine Werkstatt zu retten, beginnt der Ärger für Tobey:

    Dino hängt ihm einen Mord an, den er gar nicht begangen hat. Während Tobey für ein paar Jahre ins Gefängnis wandert, nutzt Dino die Gunst der Stunde und expandiert sein Geschäft. Wieder in Freiheit startet Tobey einen erbarmungslosen Rachefeldzug gegen seinen ehemaligen Partner. Als dieser von Tobeys Plan Wind bekommt, setzt er ein hohes Kopfgeld auf ihn aus. Von nun an liefert sich Tobey nicht nur mit der Polizei eine schonungslose Verfolgungsjagd quer durch die USA. Ein Rennen auf Leben und Tod beginnt…




    Filmstab

    Regie Scott Waugh
    Drehbuch George Gatins, George Gatins, John Gatins
    Vorlage Basiert auf dem gleichnamigen Computerspiel
    Kamera Shane Hurlbut
    Schnitt Paul Rubell, Scott Waugh
    Musik Nathan Furst
    Produktion John Gatins, Patrick O’Brien, Mark Sourian

    Darsteller

    Tobey Marshall Aaron Paul
    Anita Dakota Johnson
    Little Pete Coleman Harrison Gilbertson
    Finn Rami Malek
    Joe Peck Ramon Rodriguez
    Benny Scott Mescudi
    Julia Imogen Poots
    Dino Dominic Cooper
    Monarch Michael Keaton

    Kritiken

    www.gamona.de Rajko Burchardt: Figuren und Plot vom Reißbrett, aber die mit Abstand bestinszenierten Autorennszenen und Verfolgungsjagden seit einer Ewigkeit. Und das ohne Digitalschnickschnack.

    dasfilmfeuilleton.de Matthias Hopf: Immerhin übernimmt Need for Speed den essentiellen Drive seiner zugrundeliegenden Videospielvorlage – sei es durch verfolgende Kameraperspektiven oder futuristische Anzeigen sämtlicher Mitspieler im Armaturenbrett.

    www.outnow.ch: Need for Speed trumpft mit handgemachten spektakulären Stunts auf, ist aber story- und figurentechnisch dermassen hohl, dass es fast weh tut.