Nachts, wenn der Teufel kam

    Aus Film-Lexikon.de



    Filmstab

    Regie Robert Siodmak
    Drehbuch Werner Jörg Lüddecke
    Vorlage Tatsachenbericht in der Münchner Illustrierten "Nachts, wenn der Teufel kam" von Willi Berthold
    Kamera Georg Krause
    Schnitt Walter Boos
    Musik Siegfried Franz
    Produktion Robert Siodmak für Divina

    Darsteller

    Bruno Lüdke Mario Adorf
    Helga Hornung Annemarie Düringer
    Willi Keun Werner Peters
    Kriminalkommissar Axel Kersten Claus Holm
    SS-Gruppenführer Rossdorf Hannes Messemer
    Mollwitz Peter Carstens
    Lucy Hansen, Kellnerin Monika John
    Major Wollenberg Carl Lange
    Schlampilein Christa Nielsen
    Pflichtverteidiger von Willi Keun Lucas Amann
    Anna Hohmann Rose Schäfer

    Kritiken

    Dirk Jasper: Außergewöhnlicher Meister-Thriller und gleichzeitig Aufsehen erregende Produktion von Robert Siodmak mit hervorragenden Hauptdarstellern.

    Lexikon des internationalen Films: Straff inszenierter und in den Hauptrollen überzeugend gespielter deutscher Kriminalfilm mit politischem Hintergrund. Trotz einiger Überzeichnungen sehenswert.

    Blickpunkt Film: Spannender und sorgfältig inszenierter Krimi (...) mit sehr guten Darstellerleistungen.


    Wertungen

    2.3 Sterne
    10 Bewertungen
    Original -
    Jahr/Land 1957 / Deutschland
    Genre Krimi
    Farbe/SW SW
    Laufzeit 105 Minuten
    Kinostart 19. Mai 2003