Mr. Bones

    Aus Film-Lexikon.de

    10889 Poster.jpg

    Mr. Bones, der weiße Medizinmann der Kuvukis, wird auserwählt, den verlorenen Sohn des Stammesältesten zu finden. Seine Suche führt ihn nach Sun City, dem Party- und Spieler-Paradies im afrikanischen Dschungel. Autos, Fernseher, Safari-Touren oder Goldfischteiche, nichts hat der tapfere Buschmann bisher gesehen. Im Handumdrehen versetzt Mr. Bones die "Stadt der Sonne" in ein unglaubliches Chaos. Ein unglaublicher Angriff auf die Lachmuskeln des Publikums, vor allem als er in dem amerikanischen Super-Golfer Vince Lee den Häuptlingssohn zu erkennen glaubt. Kurzerhand kidnappt und verschleppt Bones diesen in das Kuvuki-Dorf. Für Vince Lee und seinen verzweifelten Manager Pudbedder beginnt eine abenteuerliche Reise durch den Busch. Sie ahnen nicht im geringsten, was die Götter und das Schicksal noch für sie bereit halten ...



    Filmstab

    Regie Gray Hofmeyr
    Drehbuch Leon Schuster, Greg Latter, Gray Hofmeyr
    Vorlage Leon Schuster
    Kamera Buster Reynolds
    Schnitt Johan Lategan, Carl Morgan
    Musik Julian Wiggins
    Produktion Anant Singh, Helena Spring

    Darsteller

    Bones Leon Schuster
    Vince Lee David Ramsey
    Pudbedder Faizon Love
    Laleti Jane Benney
    Zach Devlin Robert Whitehead
    Dora Fem Belling
    Dart Alyzzander Fourie
    Nomsa Keketso Semoko
    König Tsonga Fats Bookholane
    Mamise Ruth Cele

    Kritiken

    Cinema 2002-07: Das Land am Kap bemüht sich um Anschluss an die Welt. Die muntere Botschaft von "Mr. Bones" beweist immerhin, dass der Südafrikaner über die gleichen Albernheiten lacht wie der Deutsche.

    film-dienst 2002-14: Überdrehte, ideenarme und derbe Klamauk-Komödie mit einigen sozialkritischen Seitenhieben.

    (TV-Today) 2002-17: Derber Klamauk, der in Südafrika erfolgreicher lief als "Titanic".