Mother!

    Aus Film-Lexikon.de

    14595 plakat.jpg

    Ein Dichter (Javier Bardem) und seine junge Ehefrau (Jennifer Lawrence) leben allein in einem großen viktorianischen Haus auf dem Land. Eines Tages steht ein fremder Mann (Ed Harris) und kurz darauf dessen Gattin (Michelle Pfeiffer) vor der Tür, die der Dichter beide begeistert einlädt, bei ihnen zu wohnen.

    Als überraschend auch noch die Söhne (Domhnall & Brian Gleeson) des Ehepaars auftauchen, eskalieren die Spannungen im Haus: Im Streit bringt ein Sohn den anderen um. Durch den tragischen Vorfall inspiriert, verfasst der Dichter ein Werk, das nicht nur mit einem renommierten Preis bedacht wird, sondern ihm schlagartig großen Kultstatus und Ruhm verschafft.

    Seine mittlerweile schwangere Frau sieht sich mit einer immer aggressiver werdenden Fangemeinde konfrontiert, die sich bald als unberechenbare Bedrohung entpuppt …




    Filmstab

    Regie Darren Aronofsky
    Drehbuch Darren Aronofsky
    Kamera Matthew Libatique
    Schnitt Andrew Weisblum
    Musik Jóhann Jóhannsson
    Produktion Darren Aronofsky, Scott Franklin, Ari Handel

    Darsteller

    "Mutter", Frau des Dichters Jennifer Lawrence
    Dichter Javier Bardem
    Fremder Ed Harris
    Frau des Fremden Michelle Pfeiffer
    Jüngerer Sohn David Gleeson
    Älterer Sohn Domhnall Gleeson
    Herald Kristen Wiig

    Kritiken

    www.leinwandreporter.com Thomas Trierweiler: Wenn sich Darren Aronofsky jemals darum geschert hat, mit seinen Filmen eine breite Masse zu erreichen, hat er spätestens vor „mother!“ damit aufgehört. Es ist im Prinzip unmöglich, den Film wirklich zu verstehen. An innerer Logik scheint gar kein Interesse zu bestehen. Wer sich darauf einlassen kann, bekommt einen fesselnden filmischen Albtraum geboten, der rund um tolle Bilder und eine Jennifer Lawrence in Bestform sich in Kopf und Magen des Zuschauers einnistet und dort lange verweilt.

    www.kino-zeit.de Beatrice Behn: Es ist ein Leichtes, den Film zu verwerfen, sich ihm zu verweigern. Es ist einfach, ihn hinfortzuwischen. Doch allein schon für den Mut, so radikal zu arbeiten und sich selbst dabei so offen und schutzlos zu präsentieren, muss man vor Aronofsky den Hut ziehen.

    www.epd-film.de Anke Sterneborg: Im neuen Film von Darren ­Aronofsky arbeiten sich Jennifer Lawrence und Javier Bardem durch ein Gestrüpp von Genremotiven. Das reicht vom Spukhaus über den ungebetenen Gast bis zur Schwangerschaftsneurose.


    Wertungen

    4.3 Sterne
    3 Bewertungen
    Jahr/Land 2017 / USA
    Genre Horror / Thriller
    Film-Verleih Paramount Pictures
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 122 Minuten
    Kinostart 14. September 2017