Monsters vs. Aliens

    Aus Film-Lexikon.de

    12741 poster.jpg

    Als das kalifornische Mädchen Susan Murphy unerwartet von einem Meteor voller Weltallschleim getroffen wird, wächst sie auf wundersame Weise zu einer sieben Meter grossen Frau heran und wird sofort als "Monster" namens Gigantika bezeichnet. Das Militär greift ins Geschehen ein und bringt sie in ein geheimes Regierungslager. Die Welt erfährt, dass das Militär bereits seit Jahren andere Monster in Gefangenschaft hält. Diese bunt zusammengewürfelte Gruppe besteht aus dem brillanten Prof. Dr. Kakerlake, der einen Insektenkopf hat; dem machohaften Halb-Affen, Halb-Fisch Missing Link; dem gallertartigen und unzerstörbaren B.O.B. und die 100 Meter große Larve Insektosaurus. Ihr Arrest ist aber bald hinfällig, als ein mysteriöser Roboter aus dem Weltall auf der Erde landet und seinen unaufhaltsamen Angriff auf das Land beginnt.

    Es gibt nur eine Hoffnung unter Führung von General Putsch (auf Befehl des verzweifelten Präsidenten) muss der wilde Haufen eingreifen und die Welt vor der Zerstörung bewahren.



    Filmstab

    Vorlage inszeniert von Rob Letterman und Conrad Vernon
    Schnitt Joyce Arrastia, Eric Dapkewicz
    Musik Henry Jackman
    Produktion Lisa Stewart

    Darsteller

    Susan Murphy Reese Witherspoon
    Prof. Dr. Kakerlake Hugh Laurie
    Missing Link Will Arnett
    B.O.B. Seth Rogen
    Gallaxhar Rainn Wilson
    Präsident Stephen Colbert
    General Putsch Kiefer Sutherland

    Kritiken

    kino.de: Dreamworks-Chef Jeffrey Katzenberg bringt die gigantische Effekte-Show weltweit in ausgewählten Kinos auch in der spektakulären 3D-Technik auf die Leinwände. Pate für die unglaublichen, liebenswerten Monster-Kreaturen standen Hollywood-Stars wie Reese Witherspoon, Kiefer Sutherland und Seth Rogen. Ein Kinospaß, nicht von dieser Welt!


    Wertungen

    3.3 Sterne
    3 Bewertungen
    Jahr/Land 2009 / USA
    Genre Animation
    Film-Verleih Paramount Pictures Germany GmbH
    FSK ab 6 Jahre
    Laufzeit 95 Minuten
    Kinostart 02. April 2009