Miller's Crossing

    Aus Film-Lexikon.de



    Filmstab

    Regie Joel Coen, Ethan Coen
    Drehbuch Joel Coen, Ethan Coen
    Kamera Barry Sonnenfeld
    Schnitt Michael Miller
    Musik Carter Burwell
    Produktion Ethan Coen für Circle Films

    Darsteller

    Tom Reagan Gabriel Byrne
    Verna Marcia Gay Harden
    Bernie Bernbaum John Torturro
    Johnny Caspar Jon Polito
    Leo Albert Finney
    Dane J. E. Freeman
    Frankie Mike Starr
    Canio Marino Cenna
    Mink Steve Buscemi
    Tic-Tac Al Mancini

    Kritiken

    Dirk Jasper: Der raffinierte Gangsterfilm in der Tradition von Hollywoods Schwarzer Serie ist eine düstere Ballade über Egoismus, Machtstreben und Freundschaft. Mit "Miller's Crossing" griffen die Coen-Brüder auf den film noir der 30er Jahre zurück: Mit der lakonischen Melancholie seiner Figuren, notorischen Einzelgängern und sphinxhaften Frauenfiguren, mit seiner düsteren Atmosphäre, mit suggestiven Großaufnahmen und spröden, knappen Dialogen gehört der Film zum Besten, was der Gangsterfilm zu bieten hat. ... Neben Gabriel Byrne ("Codename: Nina") glänzen Albert Finney ("Unter dem Vulkan", "Mord im Orient-Expreß"), John Turturro ("Mac", "Im Vorhof der Hölle") und Steve Buscemi ("Reservoir Dogs", "Desperado").

    Cosmopolitan: Seit 'Der Pate' gab es keine Porträtierung des Gangstertums, die so packend ist wie dieses atemberaubende und vom Stuhl reißende Meisterwerk der Coen-Brüder.

    FAZ: Erlesener Alptraum.