Michael Douglas

    Aus Film-Lexikon.de

    US-amerikanischer Schauspieler und Produzent; * 25. September 1944 in New Brunswick, New Jersey

    eigentlich: Michael Issurovitch Demsky;

    Als Sohn des Schauspielers Kirk Douglas und dessen Frau Diana Hill kam Michael Douglas schon früh mit dem Filmgeschäft in Berührung. Bereits mit acht Jahren hatte er seine erste kleine Filmrolle in "Der weite Himmel".

    Nach einem Studium der Fächer Englische Literatur und Schauspiel an der University Santa Barbara und der University of California bekam er 1968 sein erstes Engagement am Theater. Bekannt wurde Michael Douglas aber vor allem mit seiner Verkörperung des Sergeant Steve Heller in der Fernsehserie "Die Straßen von San Francisco" ("The Streets of San Francisco", 1972-75) an der Seite von Karl Malden.

    Auch als Produzent hatte Michael Douglas großen Erfolg; schon seine erste Produktion "Einer flog über das Kuckucksnest" ("One Flew Over the Cuckoo's Nest", 1975) wurde mit mehreren Oscars, darunter für den besten Film, ausgezeichnet. Für seine eigene schauspielerische Leistung erhielt Michael Douglas den Oscar für die beste Hauptrolle in "Wall Street" (1987). Die Rolle des hinterlistigen Gordon Gekko bestimmte Douglas' weitere Filmcharaktere entscheidend: Später spielte er z. B. den heimtückischen Rechtsanwalt Mr. Rose in der schwarzen Scheidungs-Komödie "Der Rosenkrieg" ("The War of the Roses", 1989; mit Kathleen Turner und Danny DeVito). 1989 spielte er die Hauptrolle im international erfolgreichen Krimi-Drama "Black Rain" (mit Andy Garcia), bei dem Ridley Scott als Regisseur fungierte.

    Einen Polizisten verkörperte er in dem Thriller "Basic Instict" (1992), in dem er der Verdächtigen Catherine Tramell (gespielt von Sharon Stone) verfällt. Der Film wurde ein großer Erfolg, löste jedoch gleichzeitig Diskussionen über die Darstellung von Homosexualität aus. Zwei Jahre später sah man ihn zusammen mit Demi Moore in einem weiteren Erfolgsfilm: Der Thriller "Enthüllung" ("Disclosure", 1994) behandelt das heikle Thema sexueller Belästigung, allerdings mit einer Besonderheit - Douglas wird hier von seiner Chefin belästigt.

    Michael Douglas hatte sich nun endgültig als Charakterdarsteller etabliert und kassierte Millionengagen. Nach dem Flop von "Es bleibt in der Familie" ("It Runs in the Family", 2003) allerdings zog er sich für drei Jahre zurück, bis 2006 "The Sentinel" in die Kinos kam. Für seinen Gastauftritt in "Will and Grace" erhielt er 2005 einen Emmy. Die Fortsetzung zu "Basic Instinct" wurde ohne ihn gedreht; er lehnte die Rolle ab, da er es nicht für nötig befand, eine Fortsetzung zu drehen. Für seine Verdienste als Schauspieler und Produzent erhielt er 2009 - ebenso wie schon sein Vater Kirk Douglas 1991 - den Lebenswerk-Ehrenpreis des renommierten American Film Institute.

    Nach seiner Ehe mit Diandra Luker heiratete er 2000 die Schauspielerin Catherine Zeta-Jones.


    Filmografie - Darsteller


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    Oscar.jpg 1987 Bester Hauptdarsteller Wall Street / Wallstreet