Max

    Aus Film-Lexikon.de

    14174 plakat.jpg

    Der speziell ausgebildete Militärhund Max dient mit seinem Betreuer, U.S. Marine Kyle Wincott, im afghanischen Krisengebiet. Als ein Manöver aus dem Ruder läuft, wird Kyle tödlich verwundet. Der traumatisierte Max hat seinen besten Freund verloren und kann deshalb nicht länger im Dienst bleiben. Max wird zurück in die USA gebracht, wo offenbar nur Kyles halbwüchsiger Bruder Justin bereit ist, sich um den Hund zu kümmern. Dass Max von Kyles Familie aufgenommen wird, rettet ihm im Grunde das Leben. Doch auch Justin hat Probleme – vor allem gelingt es ihm kaum, den Erwartungen seines Vaters gerecht zu werden. Letztlich will er die Verantwortung für den verstörten Hund seines Bruders nicht voll übernehmen. Es zeigt sich aber, dass Justin nur mit Max’ Hilfe herausfinden kann, was Kyle bei jenem Militäreinsatz wirklich zugestoßen ist. Und als die freche, tierliebende Teenagerin Carmen dazu kommt, merkt Justin allmählich, was ihm sein vierbeiniger Gefährte wirklich bedeutet. Das Vertrauen zwischen Justin und Max wächst, und dadurch gelingt es dem kampferfahrenen Hund schließlich, zu seiner alten unerschrockenen Form zurückzufinden. Bald beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, um das Geheimnis zu lüften – dabei geraten die beiden in aufregendere und gefährlichere Situationen, als sie jemals ahnen konnten. Wider Erwarten entwickelt sich so zwischen den beiden eine Freundschaft fürs Leben.




    Filmstab

    Regie Boaz Yakin
    Drehbuch Boaz Yakin, Sheldon Lettich
    Kamera Stefan Czapsky
    Schnitt Bill Pankow
    Musik Trevor Rabin
    Produktion Karen Rosenfelt, Ken Blancato

    Darsteller

    Pamela Wincott Lauren Graham
    Kyle Wincott Robbie Amell
    Justin Wincott Josh Wiggins
    Ray Wincott Thomas Haden Church
    Tyler Harne Luke Kleintank
    Sergeant Reyes Jay Hernandez
    Chuy Dejon LaQuake
    Carmen Mia Xitlali

    Kritiken

    www.spielfilm.de Björn Schneider: Wenig überzeugender Genre-Salat, dessen überzogene Action-Szenen mit den rührselig-kitschigen, emotionalen Momente einfach nicht zusammenpassen.

    www.cinetastic.net Ronny Dombrowski: „Max“ ist ein durchaus ansehnlicher Familienfilm der mit seiner liebevollen Geschichte rund um einen Teenager und einem traumatisierten Hund unterhält. Leider gibt es ebenso viele störende Faktoren, die sich in einem sehr berechenbaren Drehbuch und dem überschwänglichen Patriotismus wiederspiegeln.

    www.filmstarts.de Christian Horn: Das pathetische Abenteuerdrama über die Freundschaft eines Teenagers zu einem Militärhund überrascht lediglich mit dem explosiven Finale.


    Wertungen

    3.4 Sterne
    5 Bewertungen
    Jahr/Land 2015 / USA
    Genre Abenteuer
    Film-Verleih Warner Bros
    Laufzeit 111 Minuten
    Kinostart 01. Oktober 2015