Mauer

    Aus Film-Lexikon.de

    11361 poster.jpg

    In einem klassischen dokumentarischen Ansatz folgt der Film der Mauer der Trennung, die eine der historisch bedeutendsten Landschaften zerstört, indem sie das eine Volk einsperrt und das andere eingrenzt.

    Auf der Baustelle dieser irrsinnigen Mauer trotzen tägliche Ansprachen und heilige Gesänge - auf Hebräisch und Arabisch - dem Diskurs des Krieges inmitten des ohrenbetäubenden Lärms der Bulldozer.



    Filmstab

    Regie Simone Bitton
    Drehbuch Simone Bitton
    Kamera Jacques Bouquin
    Schnitt Jean-Michel Perez, Catherine Poitevin
    Produktion Thierry Lenouvel

    Kritiken

    Dirk Jasper: Mauer ist eine filmische Meditation über den Israel-Palästina-Konflikt. Die Filmemacherin Simone Bitton behauptet ihre doppelte Identität als Jüdin und Araberin und lässt so die Grenzen des Hasses verschwimmen. Mauer erlaubt dem Zuschauer einen letzten Blick auf die Schönheit dieser Landschaft und die Menschlichkeit seiner Bewohner, bevor sie hinter der Mauer verschwinden.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Original Mur
    Jahr/Land 2004 / Frankreich, Israel
    Genre Dokumentarfilm
    Film-Verleih Ventura Film GmbH
    Laufzeit 96 Minuten
    Kinostart 12. Mai 2005