Matrix Revolutions

    Aus Film-Lexikon.de

    11272 poster.jpg

    Neo. Trinity. Morpheus. Im atemberaubenden letzten Kapitel der Matrix Trilogie stehen sie und die übrigen Helden am Rande von Sieg oder Vernichtung im ultimativen Kampf gegen die Maschinen. Für Neo bedeutet dies, sich weiter zu wagen, als je ein Mensch zuvor - mitten ins Herz der Maschinen Stadt, um sich einem alles entscheidenden Show-Down mit dem übermächtigen und unkontrollierbaren Programm Smith zu stellen. Die Autoren und Regisseure, die Wachowski Brüder, und Produzent Joel Silver sind noch einmal über die faszinierenden visuellen Effekte der ersten beiden Filme hinaus gegangen. Die Revolution beginnt jetzt Matrix Revolutions.



    Filmstab

    Regie Andy & Larry Wachowski
    Drehbuch Andy & Larry Wachowski
    Kamera Bill Pope
    Schnitt Zach Staenberg
    Musik Don Davies
    Produktion Joel Silver

    Darsteller

    Niobe Jada Pinkett Smith
    Neo Keanu Reeves
    Morpheus Laurence Fishburne
    Trinity Carrie-Anne Moss
    Persephone Monica Bellucci
    Merowinger Lambert Wilson
    Das Orakel Mary Alice

    Kritiken

    Amazon.de: Trotz der gesetzmäßig rückläufigen Einnahmen ist Matrix Revolutions ein durchaus gelungener Actionfilm und stellt einen erneuten Meilenstein innerhalb der exponentiell wachsenden Entwicklung der computergenerierten Spezialeffekte dar. Dies mag für jenen harten Kern von Matrix-Fans, welche die Hacker-Mythologie der Wachowski-Brüder in eine Art pseudoreligiöses Popkultur-Phänomen verwandelt haben, nicht ausreichen, aber es gibt keinen Zweifel, dass die Trilogie mit einem kosmischen Knall endet anstelle eines leisen Wimmerns, wie viele befürchtet hatten.

    Lexikon des internationalen Films: Aufwändiges Actionspektakel, dessen anfänglich noch reizvolle Konzeption nun nicht mehr als tragfähige Koordinaten eines spielerisch-anregenden Konzepts mit philosophischen Anklängen taugt. Unter deutlich erkennbaren kommerziellen Vorzeichen werden lediglich die äußeren Hauptfäden in episodischer Struktur weitergesponnen, wobei sich die Fortsetzung zugunsten eines bombastischen Kriegs- und Kampfgetümmels der gedanklichen Vielfalt weitgehend entledigt.

    Spiegel: Mit "Matrix Revolutions" beenden die Wachowski-Brüder ihre einst viel versprechende Science-Fiction-Trilogie - und tragen ihren eigenen Mythos zu Grabe.