Marie Antoinette

    Aus Film-Lexikon.de

    12006 Poster.jpg

    Marie Antoinette wird aus politischem Kalkül ihrer Mutter, der österreichischen Kaiserin Maria Theresia, als Teenager mit dem französischen Thronfolger Ludwig XVI. verheiratet. Schweren Herzens muss die 14-jährige Prinzessin die geliebte Heimat hinter sich lassen – und trifft auf eine völlig neue Welt.

    Am französischen Hof herrschen andere Sitten und ihr Ehemann Ludwig geht lieber auf die Jagd, als seinen ehelichen Pflichten nachzukommen. Gelangweilt von ihrer Ehe gibt sich Marie Antoinette pompösen Festen in einer vom Rest der Gesellschaft abgeschotteten, elitären Atmosphäre hin. Lebensfroh, vergnügungssüchtig, sorglos und verschwenderisch sind schon bald die Attribute, die der Regentin zugeschrieben werden.

    Um den Intrigen, dem strengen Hofprotokoll und dem Druck, einen Nachfolger zu gebären, zu entfliehen, stürzt sich die französische Königin in einen dekadenten Konsumrausch. Ihre Vorlieben prägen den Stil des 18. Jahrhunderts. Was sie trägt, wird Mode: Meterhohe Turmfrisuren, pompöse Kleider, die teuersten Geschmeide, und die ausgefallensten Schuhe.

    „Die Leute haben kein Brot? Sollen sie doch Kuchen essen.“ – jenes berühmte Zitat wird bis heute Marie Antoinette nachgesagt. Tatsächlich zeigt sie sich ignorant und unwissend gegenüber den politischen und sozialen Veränderungen in ihrem Land.

    Und so gehen die Anfänge der Französischen Revolution im Mikrokosmos des königlichen Hofes gänzlich unter – bis schließlich die wütende und hungernde Bevölkerung das Zepter in die Hand nimmt ...



    Filmstab

    Regie Sofia Coppola
    Drehbuch Sofia Coppola
    Vorlage Biographie "Marie Antoinette" von Antonia Fraser
    Kamera Lance Acord
    Schnitt Sarah Flack
    Musik Jean-Benoît Dunckel, Nicolas Godin
    Produktion Sofia Coppola, Ross Katz

    Darsteller

    Ludwig XVI. Jason Schwartzman
    Marie Antoinette Kirsten Dunst
    Maria Teresa Marianne Faithfull
    Ambassador Mercy Steve Coogan
    Comtesse de Noailles Judy Davis
    Duchesse de Polignac Rose Byrne
    Comte d'Artois Al Weaver
    Tante Sophie Shirley Henderson
    Tante Victoire Molly Shannon
    Ludwig XV. Rip Torn

    Kritiken

    Sabine Horst (Rhein-Zeitung 2. November 2006): Mit dem Begriff "Girlie" bezeichnet man die modernen, quietschenden, schrillen Mädchen der Gegenwart. Sofia Coppola zeigt in ihrem neuen Historienfilm Marie Antoinette mit Kirsten Dunst, dass auch der weibliche Adelsnachwuchs von früher durchaus in diese Kategorie gehörte.

    Dirk Jasper FilmLexikon: Basierend auf der Biographie von Antonia Fraser inszenierte Oscar®-Preisträgerin Sofia Coppola („Virgin Suicides“, Lost in Translation) Marie Antoinette in einem Rausch von Bildern und Kostümen an Originalschauplätzen in Frankreich und mit einem modernen Soundtrack (u. a. The Strokes, Siouxsie and the Banshees, The Cure, New Order, Air). Als Hauptdarstellerin glänzt Kirsten Dunst in der Rolle der extravaganten Regentin. An ihrer Seite agiert Jason Schwartzman als König Ludwig XVI.

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    Oscar.jpg 2006 Bestes Kostümdesign Milena Canonero
    nom 1938 Beste Hauptdarstellerin Norma Shearer
    nom 1938 Bester Nebendarsteller Robert Morley
    nom 1938 Beste Filmmusik Herbert Stothart
    nom 1938 Bestes Szenenbild Cedric Gibbons


    Wertungen

    3.6 Sterne
    5 Bewertungen
    Jahr/Land 2006 / Japan, Frankreich, USA
    Genre Drama
    Film-Verleih Sony Pictures Releasing GmbH
    Laufzeit 123 Minuten
    Kinostart 02. November 2006