Marianne Koch

    Aus Film-Lexikon.de

    deutsche Schauspielerin; * 19. August 1931 in München

    Mit zehn Jahren stand sie erstmals auf der Bühne, hospitierte in der Opernschule und brach 1950 ihr begonnenes Medizinstudium für eine Rolle in "Der Mann, der zweimal leben wollte" ab. Es folgten "Dr. Holl" und das "Geheimnis einer Ehe" (1951), bis mit "Ludwig II." (1954) und "Des Teufels General" (1955) der künstlerische Durchbruch gelang. Die Bambi-Preisträgerin spielte in deutschen, englischen und amerikanischen Produktionen mit: "Der Stern von Afrika" (1956), "Der Fuchs von Paris" (1957), "Die Landärztin" (1958) und "Der Mitternachtsmörder" (1960) sowie "Die Todestrommeln am großen Fluss" (1963). In "Für eine Handvoll Dollar" (1964), einem der bekanntesten Italo-Western, spielte sie neben Clint Eastwood.

    Später widmete sich Marianne Koch vermehrt dem Fernsehen: Sie war Mitglied im Rateteam von Robert Lembkes "Was bin ich" und moderierte die Talkshow "Drei nach neun". 1973 nahm sie ihr abgebrochenes Studium wieder auf. 1976 bestand Marianne Koch ihr Staatsexamen und wirkte anschließend als Ärztin im oberbayerischen Raum.


    Filmografie - Darsteller