Margos Spuren

    Aus Film-Lexikon.de

    14136 plakat.jpg

    Quentin Jacobson, auch „Q,” genannt, ist intelligent, ein loyaler Freund und ein Romantiker. Er ist 17 Jahre alt und besucht die Abschlussklasse seiner High School. Q glaubt fest daran, dass jedem einmal im Leben ein Wunder widerfährt – und seines passierte an jenem Tag, er war damals neun Jahre alt, als Margo Roth Spiegelman ins Nebenhaus einzog.

    Margo war immer schon, im Gegensatz zu Q, eine Abenteurerin. Während Q sich über die Jahre mit Ben und Radar angefreundet hat, ist Margo zum mutigen, umschwärmten und rätselhaften Star ihrer Schule aufgestiegen. Kein Wunder, dass sie und Q sich allmählich auseinandergelebt haben.

    Eines Nachts aber, nur wenige Wochen vor dem Abschlussball, steht Margo unter Qs Fenster und bittet ihn auf einen gemeinsamen Trip durch die Nacht. Q erkennt hierin ein Zeichen, dass Margo ihre Freundschaft auffrischen will – oder ist es sogar mehr? Hat sie in ihm ihren Seelenverwandten erkannt? Er weiß, dass sein Leben sich nun ändern wird – und das tut es auch.

    Am nächsten Morgen ist Margo verschwunden – einfach so, ohne etwas zu sagen. Oder vielleicht doch? Q findet geheimnisvolle, scheinbar nur für ihn hinterlassene Botschaften. Hinweise darauf, warum sie wohin gegangen ist. Mit dem Entschlüsseln der Rätsel beginnt das Abenteuer. Q und seine Freunde Ben und Radar machen sich, unterstützt von Lacey und Angela, auf die Suche nach Margo. Auf diesem Trip findet Q heraus, was echte Freundschaft ausmacht – und entschlüsselt dabei auch das Rätsel Margo.





    Filmstab

    Regie Jake Schreier
    Drehbuch Scott Neustadter, Michael H. Weber
    Vorlage John Green, Paper Towns
    Kamera David Lanzenberg
    Schnitt Jacob Craycroft, Jennifer Lame
    Musik Ryan Lott
    Produktion Wyck Godfrey, Marty Bowen

    Darsteller

    Q, Quentin Jacobsen Nat Wolff
    Margo Roth Spiegelman Cara Delevingne
    Ben Starling Austin Abrams
    Radar Justice Smith
    Lacey Halston Sage
    Angela Jaz Sinclair
    Connie Jacobsen Cara Buono

    Kritiken

    www.outnow.ch: Weil der Film kaum Überraschungen bietet und es leider auch weitgehend verpasst, wirklich witzig, berührend oder auch nur in irgendeiner Form tiefgründig zu sein, schafft er es jedoch nie über die Kategorie "Ganz ok" hinaus. Paper Towns wäre wohl gerne ein filmisch-nostalgischer Blick zurück auf die erste Liebe und das Ende der Schulzeit, bietet mit flachen Charakteren und der wenig ausgeklügelten Handlung aber bloss generische Teenfilm-Kost.

    www.blogbusters.ch Nicoletta Steiger: Eine etwas sehr brave Jugendbuchverfilmung, die mit einem leichtfüssigen Grundton und viel Humor Themen wie die Suche nach dem eigenen Glück behandelt. Überzeugend sind vor allem die starken Darsteller und der cleverer Umgang mit gängigen Genre-Klischees.

    www.filmfutter.com Jenny W.: Die Fans der „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“-Verfilmung sollten sich jedoch auf ein eher weniger dramatisches und spannungsgeladenes, aber trotzdem berührendes Kinoerlebnis einstellen.


    Wertungen

    3.6 Sterne
    10 Bewertungen
    Original Paper Towns
    Jahr/Land 2015 / USA
    Genre Drama / Abenteuer
    Film-Verleih 20th Century Fox
    FSK ab 6 Jahre
    Laufzeit 109 Minuten
    Kinostart 30. Juli 2015