Mädchen Mädchen 2 - Loft oder Liebe

    Aus Film-Lexikon.de

    12092 poster.jpg

    Inken und Lucy stehen harte Zeiten ins Haus, als das Hotel Mama für sie die Pforten schließt und auch der elterliche Geldhahn radikal zugedreht wird. Zusammen mit Lena, die von ihrem Freund die Nase voll hat, suchen sie verzweifelt nach Geld, Wohnung und Liebe. Weil aber schon jeder einzelne Punkt für sich schwierig zu realisieren ist, beschließen die Mädels am besten gleich alle drei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Die Lösung: Reiche, nette Jungs mit adäquatem Wohnraum müssen her - und zwar sofort!

    Bis es aber soweit ist, stellen horrende Mieten, falsche Identitäten und schmierige Nachbarn ihre Freundschaft auf eine verdammt harte Probe ...



    Filmstab

    Regie Peter Gersina
    Drehbuch Maggie Peren
    Kamera Jochen Stäblein
    Schnitt Anne Loewer
    Produktion Molly von Fürstenberg, Viola Jäger, Harald Kügler für Olga Film

    Darsteller

    Inken Diana Amft
    Lena Karoline Herfurth
    Lucy Jasmin Gerat
    Sebastian Sebastian Ströbel
    Flin Max Riemelt
    Paul Simon Verhoeven
    Johan Max von Thun
    Gero Germain Wagner
    Petra Doreen Dietel
    Lukas Florian David Fitz
    Christin Anke Schwiekowski
    Karl Heinz Michael Brandner

    Kritiken

    Dirk Jasper: Als freche Mädchen haben sie vor zwei Jahren in "Mädchen Mädchen!" 1,8 Millionen Menschen in Deutschland begeistert. Jetzt sind auch sie älter geworden und glauben genau zu wissen, was sie wollen: Inken, Lucy und Lena sehen neuen, turbulenten Abenteuern entgegen: Mit Herz, Witz und einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein schlägt sich das sexy Trio durch die Wagnisse der Großstadt. Eine Fortsetzung der erfrischend frechen Komödie rund um jene Dinge, die junge Frauen wirklich bewegen.

    film-dienst 12/2004: Teenager-Komödie für ein jugendliches Zielpublikum, die in vielen Details vom Charme und dem Spielwitz der jungen Protagonistinnen zehrt, auf Dauer aber einem geradezu zwanghaft angehäuften Wust aus Klischees und Schmierentheater-Effekten erliegt. Hinter der "modernen" Fassade offenbart sich das altmodische, ernüchternd schlicht entwickelte Weltbild, dass Heirat und Wohlstand die erstrebenswertesten Daseinsziele seien.


    Wertungen

    5 Sterne
    10 Bewertungen
    Original -
    Jahr/Land 2004 / Deutschland
    Genre Komödie
    FSK ab 6 Jahre
    Laufzeit 88 Minuten
    Kinostart 17. Juni 2004