Lulu On The Bridge

    Aus Film-Lexikon.de

    Die Jazz-Legende Izzy Maurer verliert durch ein tragisches Ereignis die Fähigkeit, sein Instrument zu spielen. Mitten in einer tiefen Depression, aus der ihm auch seine Ex-Frau Hannah nicht mehr heraushelfen kann, findet Izzy einen seltsamen Stein, zusammen mit einer Telefonnummer. So führt ihn das Schicksal zu der bezaubernden jungen Schauspielerin Cecilia, die seinem Leben einen völlig neuen Sinn gibt. Als Celia nach Irland reisen muß, um als "Lulu" vor der Kamera zu stehen, scheint die Trennung nur vorübergehend, doch bizarre Umstände und tragische Ereignisse verhindern eine glückliche Beziehung. Aber auch der zwielichtige Dr. van Horn interessiert sich brennend für den mysteriösen Stein ...



    Filmstab

    Regie Paul Auster
    Drehbuch Paul Auster
    Kamera Alik Sakharov
    Schnitt Tim Squyres
    Musik Graeme Revell
    Produktion Peter Newman, Grag Johnson, Amy Kaufman für Capitol Films / Redeemable Features

    Darsteller

    Izzy Maurer Harvey Keitel
    Celia Burns Mira Sorvino
    Hannah Gina Gershon
    Dr. van Horn Willem Dafoe
    Philip Kleinman Mandy Patinkin
    Catherine Moore Vanessa Redgrave
    Tyrone Lord Don Byron
    Dave Reilly Richard Edson
    Pierre Victor Argo
    Mann mit Pistole Kevin Corrigan
    Gastauftritt Lou Reed
    Gastauftritt David Byrne

    Kritiken

    Dirk Jasper: Mit seinem eindrucksvollen Regiedebüt hat Paul Auster eine romantische und zugleich tragische Liebesgeschichte verfilmt, die nahtlos an die Klasse seiner Kultstories "Smoke" und "Blue In The Face" anknüpft.

    FAZ: Paul Auster ist ein kleines Meisterwerk gelungen. Er erzählt mit so traumwandlerischem Gespür für den richtigen Rhythmus, daß die Kinominuten zur magischen Beschwörung geraten. Harvey Keitel und Mira Sorvino haben eine überwältigende Kinopräsenz.

    TV Today 07/1999: poetisch, vielschichtig und voller Bilder, die im Kopf noch lange nachwirken.