Little Nicky

    Aus Film-Lexikon.de

    In der Hölle zu braten das ist eigentlich ganz gemütlich, wenn man der Sohn Satans ist und den ganzen Tag in seinem Zimmer ungestört Heavy-Metal-Musik hören kann. Doch weil der Papa seine Nachfolge regeln will, muss Little Nicky sich der Rivalität seiner beiden grobklotzigen Brüder Adrian und Cassius stellen, die ganz heiß darauf sind, endlich den Menschen dort oben zu zeigen, was eine dreizackige Harke ist. Doch als die beiden sich verbotenerweise aufmachen, um in New York schon mal ihre Herrschaft vorzubereiten, droht die Hölle einzufrieren und ausgerechnet Little Nicky soll die beiden Teufelskerle zurückholen. Mit der sprechenden Bulldogge Mr. Beefy als Begleiter versucht er, das Schlimmste zu verhindern. Schlimm genug, dass seine Brüder in der Gestalt des Bürgermeisters, Polizeichefs oder Kardinals die Stadt in die Sünde führen. Doch richtig kompliziert wird die Sache, als Little Nicky sich auch noch in die schüchterne Studentin Valerie verliebt. Denn himmlische Gefühle in einem höllischen Spross, das ist wirklich der Anfang vom Ende der Welt außer, Little Nicky kann doch noch seine ganz besonderen Kräfte freisetzen.



    Filmstab

    Regie Steven Brill
    Drehbuch Tim Herlihy, Adam Sandler, Steven Brill
    Kamera Theo Van De Sande
    Schnitt Jeff Gourson
    Musik Michael Dilbeck
    Produktion Jack Giarraputo, Robert Simonds

    Darsteller

    Torwächter Kevin Nealon
    Little Nicky Adam Sandler
    Dad Harvey Keitel
    Mary Patricia Arquette
    Adrian Rhys Ifans
    Cassius Tommy 'Tiny' Lister
    Spanner Jon Lovitz
    Opa Luzifer Rodney Dangerfield
    Diakon Quentin Tarantino
    Jimmy, der Dämon Blake Clark


    Wertungen

    3.3 Sterne
    4 Bewertungen
    Jahr/Land 2000 / USA
    Genre Komödie
    Film-Verleih Kinowelt GmbH
    FSK ab 12 Jahre
    Laufzeit 91 Minuten
    Kinostart 22. Februar 2001