Lionel Barrymore

    Aus Film-Lexikon.de

    US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur; * 28. April 1878 in Philadelphia, Pennsylvania; † 15. November 1954 

    Die Barrymores waren eine aus England in die Vereinigten Staaten eingewanderte Künstlerfamilie. Vater Maurice betätigte sich erfolgreich als Bühnenautor und Theaterschauspieler, die Mutter als Sängerin. Ihre drei Kinder Lionel, Ethel und John gehören zu den unvergessenen Stars der Stummfilmära Hollywoods.

    Lionels Karriere begann als Theaterschauspieler in den frühen 1900er Jahren. Nach einem Kunststudium in Paris kehrte er 1907 an den Broadway zurück und etablierte sich als Dramaschauspieler.

    1924 ging er nach Hollywood, wo er in einigen kleineren Produktionen mitwirkte. Seinen größten kommerziellen Erfolg hatte er 1929 mit der Regie von "Madame X". Weil seine Karriere als Regisseur danach jedoch stagnierte, kehrte er wieder zur Schauspielerei zurück. 1931 gewann er als bester Hauptdarsteller in "Der Mut zum Glück" (1931) den Oscar.

    Lionel Barrymore war von 1904 bis 1923 mit Doris Ranklin verheiratet, die ihm 1909 Ethel Barrymore  II. und 1910 Mary Barrymore gebar. Beide Kinder starben noch im Säuglingsalter. Dieser Verlust verfolgte Lionel sein ganzes Leben und führte schließlich auch zum Ende der Ehe. Mit seiner zweiten Frau, Irene Fenwick, war er von 1923 bis 1936 verheiratet.

    Ab Mitte der 1930er Jahre fesselte ihn seine starke Arthritis an den Rollstuhl, was ihn jedoch nicht davon abhielt, auch in den folgenden Jahren erfolgreich in Filmen mitzuspielen. 1954 erlag er einem Herzinfarkt.


    Filmografie - Darsteller


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    Oscar.jpg 1930/31 Bester Hauptdarsteller --
    nom 1928/29 Beste Regie --