Life, Animated

    Aus Film-Lexikon.de

    14542 plakat.jpg

    Im Alter von drei Jahren hört ein gesunder und aufgeweckter Junge namens Owen Suskind plötzlich auf zu sprechen. Er verschwindet völlig und scheinbar ausweglos in seiner eigenen Welt. Die Diagnose: Autismus.

    Fast vier Jahre vergehen, in denen Owen ausschließlich auf Disney-Filme zu reagieren scheint. Eines Tages streift sein Vater im Spiel eine Handpuppe über – Jago, den Sprüche klopfenden Papagei aus „Aladdin“ – und fragt seinen Sohn: „Wie ist das eigentlich, wenn man so ist wie du?“

    Plötzlich und völlig unerwartet spricht Owen seine ersten Worte seit Jahren und antwortet mit Dialogen aus seinen heißgeliebten Disney-Filmen.




    Filmstab

    Regie Roger Ross Williams
    Drehbuch Roger Ross Williams, David Teague
    Kamera Tom Bergmann
    Schnitt David Teague
    Musik Dylan Stark, Todd Griffin
    Produktion Roger Ross Williams, Julie Goldman

    Darsteller

    er selbst Owen Suskind
    er selbst Ron Suskind
    sie selbst Cornelia Suskind

    Kritiken

    www.film-rezensionen.de Oliver Armknecht: Ein autistischer Junge findet über Disney-Trickfilme Anschluss ans Leben, das ist zu schön, um wahr zu sein! Ein bisschen märchenhaft ist „Life, Animated“ natürlich schon, spart sich kritische Fragen aus. Dafür geht der Dokumentarfilm zu Herzen und lässt einen auch jenseits der bunten Geschichten von Happy Ends träumen.

    www.kino-zeit.de Sonja Hartl: ... "Life, Animated" erlaubt (aber) Einblicke in die Erfahrungswelt von Owen und versucht sehr eindrücklich, auf der Tonebene nachzuvollziehen, wie unverständlich die Welt für ihn wurde, und rückt manche Perspektiven über die Bedeutung des Lebens und Erfolg zurecht. Und nicht zuletzt erzählt er – Disney hin oder her – über die Kraft von Filmen. Wer könnte sich dem schon entziehen?

    www.mehrfilm.de Lida Bach: Williams konstruiert wirkender Plot manipuliert nicht nur mittels sentimentaler Musik und kitschigen Trickfilmbildern, sondern offenbar gestellten Szenen und einstudierten Aussagen. Der perverse Twist der lukrativen Coming-of-Age-Story ist, dass sie Owens Werdegang zur autarken Persönlichkeit verkauft, während sie ihn gleichzeitig als Marketing-Objekt instrumentalisiert.


    Wertungen

    4.3 Sterne
    3 Bewertungen
    Jahr/Land 2016 / USA, Frankreich
    Genre Dokumentarfilm / Animation
    Film-Verleih NFP Medien
    Laufzeit 89 Minuten
    Kinostart 22. Juni 2017