Liebe auf den ersten Schlag

    Aus Film-Lexikon.de

    14119 plakat.jpg

    LIEBE AUF DEN ERSTEN SCHLAG ist die Geschichte einer ganz besonderen Liebe. Arnaud trifft in seinen Sommerferien auf Madeleine, die ganz anders ist als er. Während er das Leben locker nimmt, zieht sie ein hartes Überlebenstraining durch, da sie fest davon überzeugt ist, dass der Weltuntergang kurz bevorsteht. Sie ist schroff, unbeirrbar und faszinierend.

    Bevor Arnaud weiß, wie ihm geschieht, hat er sich zusammen mit Madeleine beim großen Survival-Training angemeldet. Und bekanntlich ziehen sich Gegensätze an…





    Filmstab

    Regie Thomas Cailley
    Drehbuch Thomas Cailley, Claude Le Pape
    Kamera David Cailley
    Schnitt Lilian Corbeille
    Musik Lionel Flairs, Benoît Rault, Philippe Deshaies
    Produktion Pierre Guyard

    Darsteller

    Madeleine Beaulieu Adèle Haenel
    Arnaud Labrède Kévin Azaïs
    Manu Labrède Antoine Laurent
    Xavier William Lebghil
    Hélène Labrède Brigitte Rouan
    Victor Thibaut Berducat
    Lieutenant Schlieffer Nicolas Wanczycki
    Frédéric Pellegeay

    Kritiken

    www.filmosophie.com cutrin: Letztlich verbindet sich Liebe auf den ersten Schlag zu einem Amalgam aus den verschiedensten Zutaten – zu inkonsistent vielleicht, um wirklich groß zu sein. Aber eben auch nicht zu trocken oder zu banal, zu wütend oder zu albern, zu kurz oder lang.

    www.standard.at Dominik Kamalzadeh: In dem originellen Debütfilm des Franzosen Thomas Cailley kommen sich zwei junge Außenseiter im Umfeld eines Militärcamps näher. Und Adèle Haenel gefällt als Kämpferin, die sich mit Körperkraft gegen Konventionen stellt

    www.filmrezension.de Manfred Lauffs: Insgesamt ist diese Coming-of-age-Geschichte eine gelungene Komödie, die nur manchmal ein wenig eindimensional wirkt. Die Rolle des Militärs wird etwa an keiner Stelle problematisiert.