Knight Of Cups

    Aus Film-Lexikon.de

    14162 plakat.jpg

    Hollywood – die Stadt der Träume: Mittendrin der erfolgreiche Autor Rick (Christian Bale), auf der Suche nach dem tieferen Sinn des Lebens und der wahren Liebe. Rick hat sich verloren in einer Welt des Scheins, stürzt sich in ausschweifende Partys und lässt sich mit diversen Frauen ein – immer in der Hoffnung, diese mögen ihm einen Zugang zum Kern der Dinge verschaffen, der ihm selbst verschlossen bleibt.

    Wie die Ärztin Nancy (Cate Blanchett), mit der er einst verheiratet war, das Model Helen (Freida Pinto), dessen Schönheit ihn gefangen nimmt, die verheiratete Elizabeth (Natalie Portman), die von ihm schwanger wird, die Stripperin Karen (Teresa Palmer), die erfolglos versucht, ihn aufzuhalten, und schließlich Isabel (Isabel Lucas), die ihn der Wahrheit vielleicht ein Stück näher bringen könnte.




    Filmstab

    Regie Terrence Malick
    Drehbuch Terrence Malick
    Kamera Emmanuel Lubezki
    Schnitt Geoffrey Richman
    Musik Hanan Townshend
    Produktion Nicolas Gonda, Sarah Green, Ken Kao

    Darsteller

    Rick Christian Bale
    Elizabeth Natalie Portman
    Nancy Cate Blanchett
    Tonio Antonio Banderas
    Joseph Brian Dennehy
    Isabel Isabel Lucas
    Karen Teresa Palmer
    Della Imogen Poots
    Barry Wes Bentley
    Scott Nick Offerman
    Fr. Zeitlinger Armin Mueller-Stahl

    Kritiken

    www.filmstarts.de Andreas Staben: Bildgewaltiges und gewohnt fragmentarisch erzähltes Sinnsuche-Drama von Meisterregisseur Terrence Malick, das nicht an seine vorigen Werke heranreicht.


    www.taz.de Simon Rothöhler: Am konsequentesten an "Knight of Cups" ist, dass er tatsächlich exakt so aussieht und funktioniert, wie der Trailer. Nur eben auf zwei Stunden gestreckt.

    www.outnow.ch: Dank Los Angeles als Background mit noch mehr Stars als je zuvor, wirbelt die Kamera (Emmanuel Lubezki) auch in Knight of Cups um einen meist gedankenverlorenen Hauptdarsteller, und aus dem Off ertönen Plattitüden und Dialogfragmente ständig wechselnder innerer Stimmen. Das wirkt desöfteren nur noch lächerlich.