Klitschko

    Aus Film-Lexikon.de

    Der mitreißende Kinofilm erzählt die faszinierende Geschichte der berühmtesten Boxbrüder der Welt: von der vom sozialistischen Drill geprägten Kindheit in der Ukraine, über die ersten Erfolge als Amateure, den Umzug nach Deutschland, bis zum Aufstieg zu internationalen Superstars des Boxsports, die kurz davor stehen, die Weltmeistertitel von fünf Boxverbänden zu halten. Dabei werden auch Niederlagen und Rückschläge, der steinige Weg zur Spitze, die verzweifelten Karrieretiefs und triumphalen Comebacks sowie die Konflikte zwischen den Brüdern nicht ausgespart. Durch spannende Gespräche mit Wegbegleitern und Gegnern, bewegende Einblicke in das Privatleben – erstmals treten Klitschkos Eltern vor die Kamera – sowie noch nie gesehene Aufnahmen der kräftezehrenden Kampfvorbereitungen und spektakulären Boxkämpfe gelingt Regisseur Sebastian Dehnhardt ein intimes und faszinierendes Portrait zweier Ausnahmesportler, die vor allem eins sind: Brüder.



    Filmstab

    Regie Sebastian Dehnhardt
    Drehbuch Sebastian Dehnhardt
    Kamera Johannes Imdahl
    Schnitt Lars Roland
    Musik Stefan Ziethen
    Produktion Leopold Hoesch

    Kritiken

    spiegel.de: Natürlich ist "Klitschko" ein PR-Film - aber ein klug inszenierter und recht unterhaltsamer dazu. Er kommt ohne emotionalen Schnickschnack aus.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Jahr/Land 2011 / Deutschland
    Genre Dokumentarfilm
    Film-Verleih Majestic Filmverleih
    Laufzeit 110 Minuten
    Kinostart 16. Juni 2011