Klaus Maria Brandauer

    Aus Film-Lexikon.de

    österreichischer Schauspieler und Regisseur; * 22. Juni 1943 in Bad Aussee, Steiermark

    eigentlich: Klaus Georg Steng;

    Klaus Maria Brandauer studierte zwei Semester lang an der Stuttgarter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, bevor er 1963 sein Debüt am Landestheater Tübingen gab. Danach hatte er zahlreiche Engagements in Wien, Salzburg, Düsseldorf und München und begann auch mit seiner Regiearbeit. Seit 1972 ist Brandauer Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters, seit den 80er Jahren spielt er auch Filmrollen.

    Sein erster Kinofilm war der wirre Agententhriller "Top Secret" (1971) von Lee H. Katzin. Weltweit bekannt wurde er 1981 durch seine Rolle in István Szabós "Mephisto". Von 1983 bis 1989 war er der "Jedermann" der Salzburger Festspiele. 1983 verkörperte er im James-Bond-Film "Sag niemals nie" ("Never Say Never Again") den weltbedrohenden Bösewicht Maximilian Largo. Die Rolle des Barons Bror von Blixen-Finecke in Sydney Pollacks Literaturverfilmung "Jenseits von Afrika" ("Out of Africa", 1985; mit Meryl Streep) brachte ihm 1986 eine Oscar-Nominierung ein.

    Heute lebt Brandauer in Altaussee, Wien und New York. Er ist Professor am Max-Reinhardt-Seminar für Schauspiel und Regie in Wien.


    Filmografie - Darsteller


    Filmografie - Regisseur


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    nom 1985 Bester Nebendarsteller --