Klaus Kinski

    Aus Film-Lexikon.de

    deutscher Schauspieler; * 18. Oktober 1926 in Zoppot (heute polnisch); † 23. November 1991 

    eigentlich: Nikolaus Nakszynski;

    Klaus Kinski begann während seiner Kriegsgefangenschaft in England mit der Schauspielerei. Als er 1946 nach Deutschland zurückkehrte, wurde er zunächst an verschiedenen Berliner Theatern engagiert, übernahm aber ab 1948 auch kleinere Fernsehrollen. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde er durch seine Verkörperung eines Psychopathen in der Edgar-Wallace-Verfilmung "Die toten Augen von London" (1960) bekannt. Ab Mitte der 1960er Jahre wurde er von verschiedenen Regisseuren auch als Charakterdarsteller engagiert und spielte so in Verfilmungen bekannter Romane (darunter Boris Pasternaks "Doktor Schiwago"). Besonders unter der Regie von Werner Herzog konnte Kinski seine schauspielerischen Fähigkeiten voll ausschöpfen und avancierte unter seiner Regie zu einem der bekanntesten Schauspieler des deutschsprachigen Raumes. In "Aguirre, der Zorn Gottes" (1972) verkörperte er einen spanischen Eroberer und in "Nosferatu - Phantom der Nacht" (1978) stellte er sein Talent als Horrordarsteller unter Beweis. Auch Herzogs Verfilmung des literarischen Stoffes "Woyzeck" (1978) wurde mit Kinski in der Hauptrolle zum Erfolg.


    Filmografie - Darsteller


    Filmografie - Regisseur