King Kong und die weiße Frau

    Aus Film-Lexikon.de

    2418 poster.jpg



    Filmstab

    Regie Merian C. Cooper, Ernest B. Schoedsack
    Drehbuch James A. Creelman, Ruth Rose
    Vorlage Erzählung von Edgar Wallace
    Kamera Edward Linden, Vernon L. Walker
    Schnitt Ted Cheesman
    Musik Max Steiner
    Produktion Merian C. Cooper, Ernest B. Schoedsack für RKO Pictures

    Darsteller

    Inselführer Noble Johnson
    Ann Darrow Fay Wray
    Carl Denham Robert Armstrong
    John 'Jack' Driscoll Bruce Cabot
    Kapitän Englehorn Frank Reicher
    Charles Weston Sam Hardy
    Briggs James Flavin

    Kritiken

    Lexikon des internationalen Films: Der tricktechnisch brillante Monster-Film ist einer der Klassiker des Genres. Die fantastischen Dekors der heimatlichen Urwelt King Kongs sind in Licht und Schatteneffekten den Radierungen Gustave Dorés (zu Miltons "Paradise Lost") nachempfunden. Die "Stop Motion"-Sequenzen des "Special Effects"-Künstlers Willis O'Brian waren lange über ihre Entstehungszeit hinaus wegweisend. Das künstlich verlängerte Gebrüll des Affen und der langgezogene Schrei von Fay Wray, der "weißen Frau" in der Gewalt des Affen machten Filmgeschichte. Ungeachtet aller Trickeffekte ist King Kong und die weiße Frau zugleich ein anrührender Film, der die Geschichte des Monsters als tragische Liebesromanze erzählt.

    Kölner Stadt-Anzeiger: Die klassische Version der King-Kong-Geschichte: mit dem Riesengorilla, der durch die Straßen Manhattans läuft, seine Geliebte Ann raubt und mit ihr auf das Empire State Building steigt.

    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Name
    Oscar.jpg 2005 Bester Ton Christopher Boyes, Michael Semanick, Michael Hedges, Hammond Peek
    Oscar.jpg 2005 Bester Tonschitt Mike Hopkins, Ethan Van der Ryn
    Oscar.jpg 2005 Beste visuelle Effekte Joe Letteri, Brian Van't Hul, Christian Rivers, Richard Taylor
    nom 1976 Bester Ton Harry Warren Tetrick (Sound), William McCaughey (Sound), Aaron Rochin (Sound), Jack Solomon (Sound)
    nom 1976 Beste Kamera Richard H. Kline
    nom 2005 Bestes Szenenbild Grant Major (Art Direction), Dan Hennah (Set Decoration), Simon Bright (Set Decoration)