Kindertransport in eine fremde Welt

    Aus Film-Lexikon.de

    Von Dezember 1938 bis August 1939 öffnett die britische Regierung ihre Landesgrenzen für eine beispiellose Rettungsaktion: Um sie vor der Verfolgung durch die Nationalsozialisten zu schützen, wurden fast 10.000 Kinder, größtenteils jüdische "Flüchtlingswaisen". aus Deutschland, Österreich und aus der Tschechoslowakei nach England gebracht. Für die meisten dieser Kinder bedeutete die Reise den endgültigen Abschied von ihren Eltern. Im November 1938 erging ein Aufruf an die britische Bevölkerung, Pflegekinder in der eigenen Familie aufzunehmen. Ohne diese Unterstützung hätten viele der jungen Flüchtlinge aus dem "Kindertransport" die folgenden Jahre nicht überlebt.



    Filmstab

    Regie Mark Jonathan Harris
    Produktion Deborah Oppenheimer

    Kritiken

    Dirk Jasper: "Kindertransport in eine fremde Welt" ist die Kino-Dokumentation über diese außergewöhnliche Hilfsaktion und die Auswirkungen auf das Leben der geretteten Kinder. Die damaligen Kinder erzählen, wie sie überlebten und wer ihnen dabei half, aber auch Retter, Eltern und Pflegeeltern kommen zu Wort. Ihre Geschichten berichten von Mut und Hoffnung, der Kraft und Entschlossenheit der Kinder.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Original Into The Arms Of Strangers - Stories Of The Kindertransport
    Jahr/Land 2000 / USA
    Genre Dokumentarfilm
    Farbe/SW SW
    Laufzeit 122 Minuten
    Kinostart 23. November 2000