Kim Basinger

    Aus Film-Lexikon.de

    US-amerikanische Filmschauspielerin; * 08. Dezember 1953 in Athens, Georgia

    eigentlich: Kimila Ann Basinger;

    Die Tochter eines Models und eines Big-Band-Musikers wuchs in einer großen Familie mit vier Geschwistern auf. Bereits früh hegte sie den Wunsch, Schauspielerin zu werden, verfolgte jedoch vorerst eine Modelkarriere. Mit 16 Jahren gewann sie einen Modelwettbewerb in Athens, ihrer Heimatstadt. Danach wurde sie "Junior Miss Georgia", und bekam kurze Zeit später einen Vertrag der Modelagentur "Ford" angeboten. Eigentlich wollte sie das Angebot zugunsten einer Schauspieler- und Sängerkarriere ablehnen, entschied sich schließlich jedoch anders und ging nach New York.

    Als Fotomodell war Kim Basinger in den 1970er Jahren sehr erfolgreich, ihr Gesicht erschien auf zahlreichen Magazinen und Werbeplakaten. Mit 20 zählte sie zur Riege der Topmodels und verdiente etwa 1 000 US-Dollar pro Tag. Nebenher nahm sie Schauspielunterricht im "Neighborhood Playhouse".

    1976, nach fünf Jahren Arbeit als Fotomodell, entschied sich Kim Basinger, ihre Modelkarriere zu beenden und nach Hollywood zu gehen, um sich der Schauspielerei zu widmen. Ihre ersten Auftritte hatte sie in TV-Serien wie "McMillan & Wife" und "Drei Engel für Charlie" ( "Charlie's Angels"). 1983 bekam sie ihre erste größere Filmrolle als Bondgirl in "Sag niemals nie" ("Never Say Never Again", 1982) neben Sean Connery.

    Ihr Fotoshooting für den "Playboy" 1983 verschaffte ihr viel Bekanntheit und weitere Filmrollen, zum Beispiel in Barry Levinsons "Der Unbeugsame" (The Natural", 1984) an der Seite von Robert Redford. Einen ihrer größten Erfolge hatte sie 1985 mit "9 1/2 Wochen" ("9 1/2 Weeks", 1985), einem Erotikdrama, in dem sie zusammen mit Mickey Rourke spielte. Weitere Höhepunkte ihrer Karriere waren "Batman" (1989) und "L.A. Confidential", der ihr 1997 einen Oscar für die beste weibliche Hauptrolle einbrachte. 2002 kehrte sie nach einer längeren Pause mit dem erfolgreichen Drama "8 Mile" zurück auf die Leinwand. Darin spielt sie die Mutter des Rapstars Eminem.

    Von 1980 bis 1988 war Kim Basinger mit dem Maskenbildner Ron Snyder-Britton verheiratet, der später ein Buch über ihre Beziehung veröffentlichte. Eine Affäre mit Richard Gere wird ihr nachgesagt, und knapp ein Jahr war sie mit Soulsänger Prince liiert. 1991 lernte sie ihren zweiten Mann, Alec Baldwin, beim Dreh von "Die blonde Versuchung" ("The Marrying Man", 1991) kennen, die Hochzeit folgte 1993. Die beiden haben eine gemeinsame Tochter, Ireland Eliesse Baldwin. Das Paar ließ sich 2002 scheiden, worauf ein öffentlicher Rosenkrieg folgte.


    Filmografie - Darsteller


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    Oscar.jpg 1997 Beste Nebendarstellerin --