Kick-Ass

    Aus Film-Lexikon.de

    13184 poster.jpg

    Dave ist ein unscheinbarer Durchschnittstyp, der seinen langweiligen Alltag zwischen Schule, Tagträumen, Computern und Comics verbringt. Doch Dave hegt große Pläne, denn er will als maskierter Verbrechensbekämpfer das umsetzen, was ihm seine Comic-Idole vorleben - selbstlos auf den Straßen seiner Heimatstadt für Recht und Ordnung sorgen. Sogar von einigen lebensgefährlichen Rückschlägen lässt sich Dave nicht entmutigen und wird schließlich nach einer, per Kamera aufgezeichneten waghalsigen Rettungstat zum weltweit bekannten Internethype und Superhelden Kick-Ass. Doch mit dem Ruhm beginnen die eigentlichen Probleme erst, denn nun wartet die Öffentlichkeit auf weitere Heldentaten und zu allem Übel drängen sich auch noch Nachahmungstäter ins Rampenlicht. Einer davon ist der extravagante Red Mist, die anderen beiden sind ein tödliches Duo, das einen unerbittlichen Privatkrieg gegen das Mafiasyndikat des skrupellosen Paten Frank D'Amico führt: Hit-Girl, eine elfjährige Kampfmaschine mit dem Fluchvokabular eines Seemanns und der Tödlichkeit eines Ninjas, sowie ihr Vater und Mentor Big Daddy, die gemeinsam eine blutige Rechnung mit dem organisierten Verbrechen zu begleichen haben ... Wenn sich die Wege dieser vier Jedermann-Helden kreuzen, bleiben nicht nur die Kniescheiben der Gegner in Trümmern zurück, sondern auch die Konventionen des Superheldengenres.




    Filmstab

    Regie Matthew Vaughn
    Drehbuch Jane Goldman, Matthew Vaughn
    Vorlage Mark Millar, John S. Romita Jr.
    Kamera Ben Davis
    Schnitt Jon Harris,Pietro Scalia, Eddie Hamilton
    Musik John Murphy, Henry Jackson, Marius de Vries, Ilan Eshkeri
    Produktion Matthew Vaughn, Brad Pitt, Kris Thykier, Adam Bohling, Tarquin Pack

    Darsteller

    Dave Lizewski / Kick-Ass Aaron Johnson
    Chris D'Amico / Red Mist Christopher Mintz-Plasse
    Frank D'Amico Mark Strong
    Mindy Macready / Hit Girl Chloë Grace Moretz
    Sergeant Marcus Williams Omari Hardwick
    Detective Gigante Xander Berkeley
    Big Joe Michael Rispoli
    Marty Clark Duke

    Kritiken

    Christoph Petersen (filmstarts.de): Wenn Hit-Girl auf der Leinwand erscheint und ihre Butterfly-Messer wetzt, löst der unabhängig produzierte „Kick-Ass“ sein Titelversprechen zur vollen Zufriedenheit ein und tritt dem konservativen Studio-Hollywood mit Anlauf in den Allerwertesten. Macht die vielversprechende Nachwuchskillerin mal etwas länger Pause, schleicht sich mitunter aber auch die eine oder andere Länge ein.


    Sebastian Stumbeck (moviereporter.de) 2010-03: "Kick-Ass" enttäuscht nicht und liefert super Unterhaltung.

    Asokan Nirmalarajah (mannbeisstfilm.de): Kick-Ass ist letztlich ein enttäuschend schwacher, ständig um Kultstatus werbender Film, der eigentlich von einem Filmemacher wie Quentin Tarantino im Kill Bill-Modus hätte inszeniert werden müssen, um sein volles Potential zu entfalten.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Jahr/Land 2010 / USA/UK
    Genre Action
    Film-Verleih Universal Pictures
    FSK ab 16 Jahre
    Laufzeit 117 Minuten
    Kinostart 22. April 2010