Kathy Bates

    Aus Film-Lexikon.de

    US-amerikanische Schauspielerin und Regisseurin; * 28. Juni 1948 in Memphis, Tennessee

    Nach dem Abschluss der High School in Memphis besuchte Kathleen Doyle "Kathy" Bates die Southern Methodist Universität, wo sie bis 1969 Theaterwissenschaften studierte. Danach ging sie nach New York City und startete ihre Schauspielkarriere.

    Einer ihrer ersten Filme war Milos Formans Komödie "Ich bin durchgebrannt" ("Taking Off", 1971), in dem sie das selbst komponierte Lied "And Even the Horses Had Wings" singt. Danach erschien sie vorerst in weniger bekannten Filmen. Sie hatte Gastauftritte in Fernseh-Shows wie "L.A. Law", bevor sie in "Misery" (1990; nach einem Roman von Stephen King) die Rolle eines besessenen Fans, der seinen Lieblingsschriftsteller gefangen hält, erhielt. Für die Verkörperung der Annie Wilkes wurde sie mit dem Oscar als Beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet.

    Kurz darauf übernahm sie eine Rolle in dem erfolgreichen Film "Grüne Tomaten" ("Fried Green Tomatoes", 1991; mit Jessica Tandy). Ein viel gelobtes Porträt der Titelfigur zeigte sie 1995 in "Dolores Claiborne". 1998 stellte sie die politische Ratgeberin Libby Holden im Filmdrama "Mit aller Macht ("Primary Colors)" dar: Der Film basiert auf einem Buch, in dem der Politikjournalist Joe Klein von seinen Erfahrungen während der Kampagne zur Präsidentschaftswahl 1991-92 berichtet. Für diese Rolle erhielt sie eine Oscar-Nominierung als beste Nebendarstellerin. Nochmals nominiert war sie 2002 für ihre Nebenrolle als Roberta Hertzel in der Tragikomödie "About Schmidt", was erneut erfolglos blieb. Einer ihrer neuesten Filme ist die Komödie "Zum Ausziehen verführt" ("Failure to Launch", 2006), in dem sie zusammen mit Terry Bradshaw die Eltern von Matthew McConaugheys Charakter Tripp spielt.

    Sieben Mal war Bates für den Emmy nominiert: etwa für ihre Rolle als Miss Hannigan im Disney-Remake "Annie" (1999) oder für die HBO-Verfilmung der Biografie von Franklin Roosevelt "Warm Springs" (2005). Außerdem erschien sie als Gaststar in sechs Episoden der Fernsehserie "Six Feet Under", wofür sie ebenfalls nominiert wurde.

    Am Broadway hatte sie beispielsweise Erfolge in Robert Altmans "Come Back to the Five and Dime, Jimmy Dean, Jimmy Dean" (zusammen mit Cher) und "'Night, Mother" (Tony-Award 1983). Außerhalb des Broadways wirkte Bates in Terence McNallys "Frankie and Johnny in the Clair de Lune" (1987) mit. Das Stück wurde später unter dem Titel "Frankie and Johnny" mit Al Pacino und Michelle Pfeiffer in den Hauptrollen verfilmt.

    Seit den 1990er Jahren ist Bates vorwiegend als Regisseurin (vor allem im TV-Bereich) tätig: Sie führte Regie bei einzelnen Episoden von "Homicide: Life on the Street", "NYPD Blue", "Oz", "Six Feet Under" und "Everwood". Außerdem führte sie bei den Fernsehfilmen "Dash and Lilly" und "Ambulance Girl" (in dem sie auch selbst mitspielte) Regie.


    Filmografie - Darsteller


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    Oscar.jpg 1990 Beste Hauptdarstellerin Misery
    nom 1998 Beste Nebendarstellerin Mit aller Macht
    nom 2002 Beste Nebendarstellerin About Schmidt