Junta

    Aus Film-Lexikon.de

    Buenos Aires zur Zeit der Militärdiktatur: die Studentin Maria wird von der Geheimpolizei in eine stillgelegte Autowerkstatt verschleppt. Dort trifft sie auf Felix, ihren verschlossenen und in sie verliebten Mitbewohner: er ist der "Verhör"-Spezialist. Während sich daraus eine kaum vorstellbare Beziehung aus Macht, Zuneigung, Folter, und Überlebenswillen entwickelt, versucht Marias Mutter mit allen Mitteln, ihre Tocher zu finden.



    Filmstab

    Regie Marco Bechis
    Drehbuch Marco Bechis, Lara Fremder
    Kamera Ramiro Civita
    Schnitt Jacobo Quadri
    Musik Jacques Lederlin
    Produktion Amedeo Pagani, Daniel Burman, Diego Dubcovsky

    Darsteller

    Junta Antonella Costa
    Felix Carlos Echeverría
    Diane Dominique Sanda
    Ana Chiara Caselli
    Tiger Enrique Pineyro
    Gloria Paola Bechis
    Rubio Adrián Fondari
    Turco Marcelo Chaparro
    Nene Miguel Oliveira
    Francisco Ruy Krieger

    Kritiken

    Kinder - / Jugendfilm-Korrespondenz: Über diesen Film kann ich nicht schreiben wie über andere ... Die Stärke von Bechis' intensivem - und nie voyeuristischem - Drama liegt genau in diesen Momenten: wenn wir tief eindringen in die Psyche der Opfer, er uns im Sinne des Wortes mitleiden lässt und teilhaben lässt an dieser Tortur, diesem Trip in die Hölle, der zeigt, was Menschen Menschen antun können. Wer da von "vorauseilendem Gehorsam" aus angelernter political correctness redet, der hat überhaupt nichts verstanden.

    filmdienst 01/2000: Noch nie hat sich ein argentinischer Film so offen, schonungslos und ohne falsche Sentimentaliät mit dem Schicksal der "desaparecidos", der Verschwundenen, auseinandergesetzt. Mit der Entscheidung, dem Film zusätzlich den "Colon de Plata" für die beste Regie zu verleihen, hat die Jury Mut bewiesen - gegen das Vergessen und für den Film als Ausdruck der sozialen und politischen Realität Lateinamerikas.

    FAZ: Auch die Jugendjury hat sich für einen gattungsfremden Film entschieden, den mancher Lehrer wohl nur zögernd im Unterricht einsetzen würde: "Garage Olimpo" erzählt schonungslos, fast dokumentarisch und mit verstörenden filmischen Mitteln von den Folterkammern der argentinischen Diktatur.


    Wertungen

    3 Sterne
    3 Bewertungen
    Original Garage Olimpo
    Jahr/Land 1999 / Argentinien, Italien
    Genre Drama
    Film-Verleih Flax
    Laufzeit 98 Minuten
    Kinostart 03. Juli 2003