Jenny Agutter

    Aus Film-Lexikon.de

    britische Schauspielerin; * 20. Dezember 1952 Taunton, Somerset

    Agutter ist die Tochter eines britischen Offiziers und machte ihre erste Filmerfahrung bereits im Alter von zwölf Jahren in East of Sudan (1964). Später wurde sie einem größeren Publikum durch die BBC-Serie The Railway Children bekannt. Andrzej Wajda besetzte sie 1968 in seinem Kinderkreuzzugsfilm Pforten des Paradieses nach dem gleichnamigen Roman von Jerzy Andrzejewski.

    Ihre ersten größeren Rollen hatte sie 1971 in Nicolas Roegs Walkabout sowie dem Fernsehfilm The Snow Goose, der ihr 1972 einen Emmy einbrachte. In den 1970er-Jahren war sie in vielen weiteren Filmen zu sehen, unter anderem in Flucht ins 23. Jahrhundert und in Equus, für den sie 1978 von der britischen Filmakademie als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet wurde. Seit den 1990er-Jahren arbeitet sie vorwiegend für das Fernsehen. 1984 veröffentlichte Agutter den Fotoband Snap: Observations of London and Los Angeles.

    Jennifer Agutter lebt in Cornwall und ist seit dem 4. August 1990 mit dem schwedischen Hotelier Johan Tham verheiratet. Im gleichen Jahr wurde ihr gemeinsamer Sohn Jonathan geboren. Sie engagiert sich auf karitativem Gebiet, unter anderem für die Mukoviszidosestiftung (sie ist selbst Trägerin des Mukoviszidose-Gens), für Krebsstiftungen und für obdachlose Kinder. Quelle: wikipedia


    Filmografie - Darsteller