Jamie Foxx

    Aus Film-Lexikon.de

    US-amerikanischer Filmschauspieler; * 13. Dezember 1967 in Terrell, Texas

    eigentlich: Eric Morlon Bishop;

    wurde nach dem Scheitern der Ehe seiner Mutter mit sieben Monaten zusätzlich durch seine Großeltern adoptiert, die ihn mit erzogen und unter anderem zum Besuch der Pfadfinder und des Kirchenchores anhielten. Ende der 1980er Jahre begann Foxx' Karriere auf der Bühne - zunächst auf der des Comedy Club. Über dieses Engagement gelangte der Afroamerikaner jedoch bald zu einer eigenen erfolgreichen TV-Serie ("In Living Color"), die von 1991-96 im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt wurde. Es folgten Auftritte in zahlreichen anderen Fernsehserien und 1996 die "Jamie Foxx Show".

    Foxx' Durchbruch beim Film gelang 1999 mit seiner Rolle in "An jedem verdammten Sonntag" ("Any Given Sunday") neben Al Pacino und Cameron Diaz. Bei diesem Film kam Foxx sein abgeschlossenes Musikstudium zunutze: Er zeichnete auch für die Filmmusik verantwortlich.

    2004 wurden dem gebürtigen Texaner gleich drei Golden Globes verliehen: für seine Hauptrolle in dem Film "Ray" über den Sänger Ray Charles, für seine Nebenrolle in "Collateral" sowie für seine Leistung im Fernsehen. Die Verkörperung des blinden Sängers fand auch die Oscar-Jury so überzeugend, dass Foxx den Academy Award für die Beste Hauptrolle erhielt.


    Filmografie - Darsteller


    Auszeichnungen

    N/W Jahr Kategorie Film
    Oscar.jpg 2004 Bester Hauptdarsteller Ray
    nom 2004 Bester Nebendarsteller Collateral