Jagdfieber - Open Season

    Aus Film-Lexikon.de

    Der zahme Grizzly Boog führt in der ruhigen Stadt Timberline ein bequemes Leben. Seine Pflegemutter Beth, eine gutherzige Rangerin, hatte den jungen Grizzly einst bei sich aufgenommen. In Beths umfunktionierter Garage schaut Boog seine Lieblingsfernsehserien, nimmt acht anständige Mahlzeiten am Tag zu sich und kuschelt sich jede Nacht mit seinem Teddy Mr. Dinkelman in ein gemütliches Bett. Als Star von Beths „Wild-Life-Show“ im Amphitheater der Stadt kommen für Boog auch die Vorzüge des Ruhms hinzu. Ja, Boog scheint das perfekte Leben zu leben - bis eines Tages Elliot auftaucht.

    Elliot ist ein dürrer, schnell sprechender Hirsch, dem ein Geweih fehlt. Die beiden treffen sich zum ersten Mal in Timberline. Elliot landet ohnmächtig und gefesselt auf die Kühlerhaube des Jeeps von Jäger Shaw, sozusagen genau vor Boogs Nase. Als der Hirsch zu sich kommt, fleht er Boog an, ihn zu befreien. Der Grizzly kann seine Bitte nur schwer ignorieren und befreit schließlich den unglückseeligen Hirsch.

    Aber: Als müsste bewiesen werden, dass keine gute Tat unbestraft bleibt, verfolgt Elliot Boog bis zu seinem Heim und lockt ihn nachts nach draußen in die Stadt, wo die beiden in einen Supermarkt einbrechen und dort Süßigkeiten plündern, was bei Boog einen Zuckerschock auslöst. Beth entschließt sich daraufhin schweren Herzens ihr wild gewordenes Findelkind samt Anhang wieder in den Wald zurück zu bringen.

    Boog erwacht in der Wildnis und gerät in Panik, nachdem er feststellt, wie weit er von den Annehmlichkeiten seines Zuhauses entfernt ist. Als Elliot verspricht, Boog zu helfen, den Weg nach Timberline zurück zu finden, um im Gegenzug einen Platz in Boogs kuscheliger Garage zu bekommen, hat der fassungslose Bär ohne Überlebensinstinkte keine andere Wahl, als Elliots Plan zuzustimmen.

    Angesichts der anstehenden Jagdsaison müssen Boog und Elliot zunächst einmal zusammenhalten, um überhaupt überleben zu können. Das seltsame Paar bricht zu einer urkomischen Reise auf, bei der es einige helfende Pfoten gewinnen kann: Boog und Elliot verbünden sich mit den Bewohnern des Waldes, um den Spieß umzudrehen und den Wald vor den Jägern und für seine vierbeinigen Einwohner wieder sicher zu machen.



    Filmstab

    Regie Anthony Stacchi, Jill Culton, Roger Allers
    Drehbuch Steve Bencich, Ron J. Friedman, Nat Mauldin
    Vorlage Cartoons von Steve Moore
    Schnitt Ken Solomon, Pam Ziegenhagen
    Musik Paul Westerberg, Ramin Djawadi
    Produktion Michelle Murdocca

    Darsteller

    Ian Patrick Warburton
    Boog Martin Lawrence
    Reilly Jon Favreau
    Bobbie Jane Krakowski
    Herr Wiener Gordon Tootoosis
    Shaw Gary Sinise
    Beth Debra Messing
    McSquizzy Billy Connolly
    Elliot Ashton Kutcher
    O'Toole Fergal Reilly

    Kritiken

    Rhein-Zeitung 9. November 2006: Der erste Trickfilm der Sony Studios hat wunderbare Gags und eine temporeiche Geschichte - "Jagdfieber" ist ein vielversprechendes Debüt.

    Dirk Jasper FilmLexikon: Wenn am 9. November 2006 im Kino endlich das "Jagdfieber" ausbricht, wirbeln mit den tierischen Stars Boog und Elliot ein paar der beliebtesten deutschen Stars über die Leinwand: Als talentierte Tierstimmenimitatoren mit dem Patent zum Synchronisieren. Garantiert jeden Gag zielsicher aufs Horn nimmt Jürgen Vogel ("Nackt", "Der freie Wille"), der dem liebenswert-chaotischen Geweihtier Elliot lustige Sprüche auf die Quassellippen legt. An der Seite des Hirsches lässt Thomas Heinze (ZDF „Typisch Mann“, „Neues vom Wixxer“) den äußerst sanftmütigen Grizzly Boog mit Leichtigkeit Schwergewichtiges brummen – zur Freude von Rangerin Beth, die ihn als Findelbärbaby zu sich genommen und aufgezogen hat. Wie wenig sie allerdings mit den Flausen einverstanden ist, die die beiden im beschaulichen Örtchen Timberline ausgeheckt haben, bringt Deutschlands beliebter TV-Star Alexandra Neldel (Sat.1 "Verliebt in Berlin") zum Ausdruck. Dieser herrliche Kinospaß für die ganze Familie basiert auf den erfolgreichen Cartoons von Steve Moore.


    Wertungen

    4.7 Sterne
    3 Bewertungen
    Original Open Season
    Jahr/Land 2006 / USA
    Genre Animation
    Laufzeit 86 Minuten
    Kinostart 09. November 2006