Ist Liebe nur ein Wort?

    Aus Film-Lexikon.de

    Angela hat neben vielen Problemen eine Marotte: sie glaubt an die Bedeutung von Zeichen, Zahlen und Zufällen und richtet ihr ganzes Leben danach aus. Außerdem ist sie auf der Suche nach der großen Liebe. Alles deutet für Angela darauf hin, daß der Cello-Lehrer Marco Recanati der Mann ihres Lebens ist, nur glaubt der leider, daß die Gedichte, die Angela ihm schickt, von einer seiner Schülerinnen stammen ...



    Filmstab

    Regie Mimmo Calopresti
    Drehbuch Heidrun Schleef, Francesco Bruni, Mimmo Calopresti, Doriana Leondeff
    Kamera Alessandro Pesci
    Schnitt Massimo Fiocchi
    Musik Franco Piersanti
    Produktion Donatella Botti für Bianca Film, Rom / Camera One / Arena Films, Paris

    Darsteller

    Angela Valeria Bruni Tedeschi
    Marco Recanati Fabrizio Bentivoglio
    Sara Marina Confalone
    Französischer Anwalt Gérard Depardieu
    Giovanna Valeria Milillo
    Angelas Mutter Daria Nicolodi
    Malvi Emanuela Macchniz
    Carlotta Giovanna Giuliani
    Olivia Maria Consagra
    Anstalts-Psychiater Roberta De Francesco
    Psychoanalytiker Mimmo Calopresti

    Kritiken

    film-dienst 01/1999: Leise, ausgesprochen filmische Meditation über die Liebe, die durch die Interpretation ihrer herausragende Hauptdarstellerin zu einer warmherzigen Ode auf das Leben wird und gegen manische Fixierung den Prozeß seelischer Reifung setzt.

    Cinema 01/1999: Liebesdrama für Individualisten.

    TV direkt 01/1999: Valeria Bruni Tedeschi schafft es, die Zuschauer zu bezaubern.


    Wertungen

    0 Sterne
    0 Bewertungen
    Original La parola amore esiste
    Jahr/Land 1998 / Italien, Frankreich
    Genre Lovestory
    Laufzeit 80 Minuten
    Kinostart 07. Januar 1999