Im Zwielicht

    Aus Film-Lexikon.de

    Den ehemaligen Schauspieler Jack Ames hat das Glück verlassen. Er ist krebskrank und zudem pleite. Seine attraktive Frau Catherine ist dem Alkohol nicht gerade abgeneigt, und auch seine Tochter Mel bereitet ihm Sorgen. Harry Ross, ein ehemaliger Cop und später dann Privatdetektiv, verrichtet für das befreundete Filmstar-Ehepaar kleine Jobs gegen freie Kost und Logis. Dazu gehören auch gelegentliche Kurierdienste. Über den Inhalt der Briefe, die Harry überbringt, weiß er wenig. Er ist loyal, zuverlässig und stellt keine überflüssigen Fragen. Eines Tages, als er wieder einmal einen prallgefüllten Umschlag übergeben soll, gerät er zur Begrüßung in einen Kugelhagel. Kurz darauf entdeckt er in einem der Räume einen bleidurchsiebten Schnüfflere. Bei näherem Hinsehen entdeckt Harry bei dem Toten eine Mappe mit alten Zeitungsartikeln von Jack und Catherine, deren erster Mann angeblich Selbstmord begangen hat. Es sieht so aus, als ob Jack erpreßt werden würde. Anlaß genug, um einen alten Fuchs wie Harry wieder auf die Fährte zu locken. Aber die bringt ihn zunächst einmal geradewegs zur Polizei, die ihn des Mordes an dem Unbekannten beschuldigt, der auf ihn schoß. Harry hat Glück. Die verantwortliche Kommissarin ist seine heimliche Geliebte aus vergangenen Tagen. Verna gibt ihm 24 Stunden, um den Mord selbst aufzuklären. Unerwartete Hilfe erhält Harry von seinem alten Freund und ebenfalls Ames-Vertrauten Raymond Hope. Doch Antworten auf seine Fragen gibt auch er nicht. Harry gerät immer tiefer in ein Netz undurchschaubarer Intrigen und Lügen. Was weiß Catherine, mit der Harry ein Verhältnis beginnt und in flagranti von Jack erwischt wird, und was hat das schillernde Paar mit dem Verschwinden eines Schauspielers viele Jahre zuvor zu tun? Während sich Los Angeles in ein diffuses Zwielicht hüllt, sucht Harry Ross nach der Wahrheit ...



    Filmstab

    Regie Robert Benton
    Drehbuch Robert Benton, Richard Russo
    Kamera Piotr Sobocinski
    Schnitt Carol Littleton
    Musik Elmer Bernstein
    Produktion Arlene Donovan für Paramount

    Darsteller

    Harry Ross Paul Newman
    Catherine Ames Susan Sarandon
    Jack Ames Gene Hackman
    Verna Stockard Channing
    Mel Ames Reese Witherspoon
    Reuben Giancarlo Esposito
    Raymond Hope James Garner
    Jeff Willis Liev Schreiber
    Lester Ivar M. Emmet Walsh
    Gloria Margo Martindale
    Captain Egan John Spencer

    Kritiken

    Dirk Jasper: "Im Zwielicht" vereinigt die drei Oscar-Preisträger Paul Newman, Susan Sarandon und Gene Hackman in einem Suspense-Thriller der Extraklasse.

    TV Movie 16/1998: "Im Zwielicht" ist einerseits ein klassischer Krimi im Stil der Schwarzen Serie. Anderseits ist der Film das spektakuläre Zusammenspiel großer Hollywood-Stars, die alle im Rentenalter und in Topform sind - mit Galgenhumor witzeln die Senioren über ihre Zipperlein. Und werden wild bei Susan Sarandon, die als Femme fatale brilliert.

    film-dienst 16/1998: Langsam und sensationsfern inszeniert, liegt das Schwergewicht auf der Porträtierung verebbender Männlichkeit. Ein Film, der hauptsächlich von der augenzwinkernden Melancholie der Darsteller profitiert.